Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Deutsche Investoren in der Slowakei beklagen Fachkräftemangel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Deutsche Investoren in der Slowakei beklagen Fachkräftemangel

04.06.2017, 14:52 Uhr | dpa-AFX

BRATISLAVA (dpa-AFX) - Der Mangel an Fachkräften wird zum größten Problem für deutsche Investoren in der Slowakei. Das zeigen Unternehmensumfragen der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer DSIHK. Dabei waren gut qualifizierte und zugleich billige Arbeitskräfte speziell in technisch orientierten Branchen das größte Plus der Slowakei, als zur Jahrtausendwende ein Investitionsboom einsetzte.

Inzwischen sind so viele Firmen - insbesondere aus dem Automotive-Sektor - ins Land gekommen, dass sie sich gegenseitig die Fachleute wegnehmen, wie DSIHK-Geschäftsführer Guido Glania der Deutschen Presse-Agentur in Bratislava sagte. So weist die Slowakei mit 191 Neuwagen pro 1000 Einwohnern nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie schon jetzt die weltweit größte Pro-Kopf-Produktion an Autos auf. Nach Volkswagen , Peugeot und Kia errichtet gerade Jaguar als vierter Konzern eine große Autofabrik in dem Euro-Mitgliedsland.

Doch diese Dichte sei nicht der einzige Grund, sagte Glania. "Die Slowakei hatte mit ihrer sehr starken mathematisch-technischen Ausbildung - sowohl in den Berufsschulen als auch in den Universitäten - lange Jahre einen Wettbewerbsvorteil", sagte er. "Die Berufsausbildung hat sich jedoch inzwischen immer mehr von der Praxis der Unternehmen entfernt. Die Schulen wurden kaum modernisiert und entsprachen immer weniger dem Standard, den die Betriebe verwenden."

Die DSIHK sieht sich nun in vorderster Linie beim Auf- und Ausbau einer dualen Berufsausbildung nach deutschem Muster. "Erst jetzt kommen wir durch die Orientierung an Deutschland und Österreich dazu, dass Ausbildung und Beruf wieder zusammengeführt werden und sich die Ausbildung wieder mehr am Bedarf der Unternehmen orientiert."

Die Kammer unterstütze deutsche Unternehmen in der Slowakei unter anderem bei der Kommunikation mit Schulen und Technischen Universitäten, sagte Glania. "Wir haben zum Beispiel ein Pilotprojekt in der Kleinstadt Nove Mesto nad Vahom gestartet. Den dortigen Unternehmen haben wir vor zwei Jahren geholfen, mit typischen Metallberufen in die duale Ausbildung einzusteigen." Ergebnisse seien aber erst in einigen Jahren zu erwarten, mahnte Glania.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017