Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: RWE und Eon driften nach Morgan-Stanley-Studie auseinander

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

RWE und Eon driften nach Morgan-Stanley-Studie auseinander

19.06.2017, 09:40 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine Studie der US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Aktien von Eon und RWE am Montag in unterschiedliche Richtungen getrieben. Während die Empfehlung des Analysten Nicholas Ashworth die Eon-Papiere mit bis zu 2,5 Prozent Kursplus auf das höchste Niveau seit August 2016 trieb, setzten bei RWE nach einem Hoch seit zwei Jahren Gewinnmitnahmen ein. Zuletzt verloren sie als schwächster Dax-Wert 0,4 Prozent.

Ashworth hält ihre Bewertung nach der Rally im bisherigen Jahresverlauf inzwischen für ambitioniert. Immerhin waren die RWE-Anteile mit gut 70 Prozent Kursplus bisher mit Abstand bester Dax-Wert 2017.

Der Experte rät nun allerdings, sich auf Eon zu konzentrieren und stufte sie entsprechend auf "Overweight" hoch, während er RWE abstufte. Bei Eon sieht er insbesondere Überraschungspotenzial bei den Dividenden. Eon-Aktien sind bislang 2017 mit plus 32 Prozent nicht einmal halb so stark gelaufen wie RWE./ag/das

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017