Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Dax: Niedrige Ölpreise bremsen Deutschen Aktienindex

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwache Börse  

Ölpreisentwicklung belastet den Dax

22.06.2017, 20:41 Uhr | dpa

Dax: Niedrige Ölpreise bremsen Deutschen Aktienindex. Die Dax-Kurve in Frankfurt am Main im Handelssaal der Börse zeigt den aktuellen Stand. (Symbolbild) (Quelle: Frank Rumpenhorst)

Die Dax-Kurve in Frankfurt am Main im Handelssaal der Börse zeigt den aktuellen Stand. (Symbolbild) (Quelle: Frank Rumpenhorst)

In der ersten Handelsstunde verlor der deutsche Leitindex 0,31 Prozent auf 12 734,67 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen sank um 0,25 Prozent auf 25 287,35 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es hingegen um 0,15 Prozent auf 2278,99 Zähler hoch. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Kursrückgang von 0,58 Prozent auf 3533,63 Punkte zu Buche.

Bereits am Dienstag hatten die Anleger nach der neuen Dax-Bestmarke bei 12 951 Punkten Kasse gemacht, was sich am Mittwoch fortsetzte. Zuletzt weckten die schwachen Ölpreise Bedenken hinsichtlich der Inflationsziele der Notenbanken. Sollte die US-Notenbank Fed die Zinsen trotz einer sehr niedrigen Inflation weiter anheben, befürchten Experten Belastungen für die Konjunktur.

Banken leiden unter Ölpreisentwicklung

Unter der Ölpreisentwicklung litten wie schon am Vortag die Bankentitel: Deutsche Bank und Commerzbank belegten mit Kursverlusten von 1,97 und 1,05 Prozent die beiden letzten Plätze im Dax.

Dagegen eroberten Thyssenkrupp-Titel mit plus 1,78 Prozent die Indexspitze und waren zwischenzeitlich so teuer wie zuletzt vor zwei Jahren. Bereits am Mittwoch hatten die Papiere des Industrie- und Stahlkonzerns um mehr als 2 Prozent zugelegt, nachdem die Parlamentarier des Haushaltsausschusses zahlreiche Rüstungsprojekte abgesegnet hatten, darunter den Kauf von fünf Korvetten für die Marine für rund zwei Milliarden Euro. Ein Händler schätzt, dass auf Thyssenkrupp circa 40 Prozent des Auftragswertes entfallen dürften.

SAP-Titel profitieren von Oracles starken Zahlen

Die Titel des Softwarekonzerns SAP profitierten von überraschend starken Quartalszahlen des US-Konkurrenten Oracle: Mit einem Kursanstieg um 0,61 Prozent gehörten sie zu den besten Werten im Dax. Vor allem die gute Entwicklung bei internetbasierter Mietsoftware (Cloud) lasse positive Rückschlüsse auf die Geschäfte der Walldorfer zu, schrieb ein Händler.

Bei den Aktien der Software AG endete nach den Oracle-Zahlen zumindest die jüngste Talfahrt: Sie gewannen 0,32 Prozent. Am Mittwoch hatten vorsichtige Aussagen zur Umsatzentwicklung den Aktienkurs belastet, die Börsianern zufolge die Schätzungen für das Unternehmen unter Druck setzen könnten.

Im Kleinwerte-Index SDax gingen die Aktien des Stahlhändlers Klöckner & Co nach einer Kaufempfehlung der DZ Bank auf Erholungskurs; sie gewannen 4,59 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017