Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien New York: Dow schwächelt - Bankenwerte fest nach Stresstest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien New York: Dow schwächelt - Bankenwerte fest nach Stresstest

29.06.2017, 16:34 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Wall Street ist nach der Vortageserholung am Donnerstag schon im frühen Handel die Luft ausgegangen. An der Technologiebörse Nasdaq hagelte es gar kräftige Verluste. Im Höhenflug befanden sich hingegen die Bankenwerte, die vom positiven Ausgang des Banken-Stresstests der US-Notenbank Fed profitierten.

Der Dow Jones Industrial sank zuletzt um 0,25 Prozent auf 21 400,43 Punkte, nachdem er am Mittwoch um rund 0,7 Prozent zugelegt hatte. Der marktbreite S&P-500-Index fiel am Donnerstag um 0,46 Prozent auf 2429,55 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 , der am Vortag fast 1,5 Prozent gewonnen hatte, ging es um 1,36 Prozent auf 5674,89 Punkte abwärts.

Neues gab es von konjunktureller Seite. So ist die US-Wirtschaft im ersten Quartal stärker gewachsen als bisher bekannt. Zudem kletterte die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend.

Der Finanzsektor war mit einem Plus von 1,2 Prozent bislang klarer Gewinner in der Branchenübersicht. Am Vortag hatte die Fed nach Börsenschluss mitgeteilt, dass erstmals alle großen Geldhäuser den jährlichen Stresstest bestanden hätten. Für die Branche geht es bei diesen Belastungsproben um Milliarden. Sie hat nun grünes Licht, in großem Stil Geld in Form von Dividenden oder Aktienrückkäufen an ihre Investoren auszuschütten.

Entsprechend standen die Aktien von JPMorgan und Goldman Sachs mit Kursaufschlägen von 2,2 beziehungsweise 2,1 Prozent an der Spitze des Dow-Jones-Index. Im S&P-100-Index waren die Papiere der Citigroup sowie jene von Wells Fargo und Bank of America mit Gewinnen zwischen 3,2 und 2,6 Prozent ebenfalls ganz oben im Tableau zu finden.

Dass die Apothekenkette Walgreens Boots Alliance die Komplettübernahme der Konkurrentin Rite Aid abblies, ließ deren Aktien um knapp 24 Prozent abstürzen. Walgreen will nun lediglich über 2000 Filialen sowie weitere Vermögenswerte von Rite Aid für insgesamt 5,18 Milliarden US-Dollar kaufen und zahlt Rite Aid 325 Millionen Dollar Entschädigung für die Aufkündigung der ursprünglichen Vereinbarung. Die Anteilseigner von Walgreens begrüßten diesen Schritt: Die Papiere gewannen 2,4 Prozent.

Beim Büroartikelhändler Staples sorgte die angekündigte Übernahme durch die Beteiligungsgesellschaft Sycamore Partners für ein Kursplus von rund 2 Prozent auf 10,13 Dollar. Staples-Aktien hatten schon am Vortag achteinhalb Prozent gewonnen, nachdem die Offerte von 10,25 Dollar je Aktie in bar beziehungsweise insgesamt rund 6,9 Milliarden Dollar durchgesickert war.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017