Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Chef sieht Münchner Flughafen bald an Kapazitätsgrenze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Chef sieht Münchner Flughafen bald an Kapazitätsgrenze

06.07.2017, 14:25 Uhr | dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach Rekordzahlen im ersten Halbjahr steuert der Flughafen München nach Einschätzung von Flughafen-Chef Michael Kerkloh zunehmend auf Engpässe zu. Schon jetzt sei es für Fluggesellschaften, die in München Maschinen für den Europaverkehr stationieren möchten, fast unmöglich, noch genug freie Zeitfenster für Starts und Landungen zu finden, sagte Kerkloh am Donnerstag und forderte eine dritte Startbahn. "Es ist inzwischen absehbar, dass wir in zwei oder spätestens drei Jahren unsere Kapazitätsgrenzen erreichen und dann kein nennenswertes Verkehrswachstum mehr möglich sein wird."

Die Aufsichtsgremien des Flughafens wollten in Kürze darüber beraten, wie es beim Flughafenausbau weitergeht, sagte Kerkloh. Die Staatsregierung und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hätten deutlich gemacht, wie wichtig der Erweiterungsschritt sei. Zudem werde das Vorhaben von mehr als 220 Unternehmen und Wirtschaftsverbänden unterstützt.

Gesellschafter des Flughafens sind der Freistaat als Mehrheitseigentümer, die Stadt München und der Bund. Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) fühlt sich weiter an einen Münchner Bürgerentscheid aus dem Jahr 2012 gebunden, bei dem eine Mehrheit gegen die Startbahn votiert hatte. Reiter und Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wollen anhand neuer Zahlen aber prüfen, ob sie die Münchner erneut an die Urnen rufen.

Im ersten Halbjahr stieg die Zahl der Starts und Landungen am Münchner Flughafen um weitere vier Prozent auf annähernd 200 000. Mehr als 21 Millionen Fluggäste nutzten den Airport - das entspricht dem gesamten Passagieraufkommen des Jahres 1999, wie Kerkloh sagte. Für das Gesamtjahr rechnet er mit vier Prozent mehr Starts und Landungen und etwa fünf Prozent mehr Fluggästen.

Zu dem Wachstum tragen auch die Billigflieger bei - hier hat München noch deutlich Nachholbedarf. Die Lufthansa-Tochter Eurowings hat soeben vier Flugzeuge in München stationiert und fliegt damit 30 europäische Städte an. Weitere zwei Flugzeuge für den Europaverkehr sollen im kommenden Jahr hinzukommen, sagte Kerkloh. Für diesen Freitag hat Eurowings zu einer Pressekonferenz in Frankfurt eingeladen, bei der es weitere Neuigkeiten zu München geben werde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
Shopping
Haarausfall? Dünnes Haar? Jetzt aktiv werden!
mit dem Coffein Set von asambeauty
Shopping
Exklusiv: 15,- € Gutschein und gratis Versand
nur bis zum 30.08. bei MADELEINE
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017