Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: SAP etwas leichter nach Vortagsgewinnen und gemischten Zahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

SAP etwas leichter nach Vortagsgewinnen und gemischten Zahlen

20.07.2017, 18:56 Uhr | dpa-AFX

(neu: Schlusskurs, Commerzbank-Zielsenkung)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zahlen des Softwarekonzerns SAP sind am Donnerstag gemischt aufgenommen worden. Entsprechend dünn fiel auch das Interesse an den Papieren aus, die am Ende moderat um 0,24 Prozent auf 91,11 Euro nachgaben. Anleger hatten ihr Pulver mit Blick auf den Quartalsbericht offensichtlich schon verschossen: Mit einem Aufschlag von rund 1,7 Prozent hatten die Papiere am Vortag zu den besten Dax-Werten gezählt.

Ein Händler sprach von einem durchwachsenen Abschneiden im zweiten Quartal. Zwar habe der Softwaregigant beim Umsatz gut abgeschnitten und den Erlösausblick für das Gesamtjahr angehoben, die Profitabilität hätte aber in seinen Augen besser ausfallen können. Die operative Marge war im zweiten Quartal gegenüber dem starken Vorjahreswert um 1,7 Prozentpunkte auf 27,2 Prozent abgesackt. Das um Sonderposten bereinigte Betriebsergebnis fiel etwas schwächer aus als von Analysten erwartet.

CLOUD ENTTÄUSCHT TROTZ HOHER INVESTITIONEN

Wie DZ-Bank-Experte Harald Schnitzer vor diesem Hintergrund betonte, steht das Umsatzwachstum bei SAP mit hohen Investitionen im Zusammenhang, die wiederum zu Lasten der Marge gehen. Unter anderem investiert SAP derzeit weiter viel in Rechenzentren, um Kunden passgerechte Lösungen in der Cloud anbieten zu können - einem wichtigen Wachstumsmarkt.

Thomas Becker von der Commerzbank sieht aber ausgerechnet dort eine weitere Schwachstelle im aktuellen Zahlenwerk: "Im Geschäft mit Cloud-basierten Angeboten hätte der Softwarekonzern besser abschneiden können", kommentierte der Experte. Die Erlöse hätten hier mit 932 Millionen Euro etwas unter den Marktschätzungen gelegen, während der Umsatz mit klassischer Software diese leicht übertroffen habe.

GEGENWIND DURCH EUROKURS ERWARTET

Außerdem blicken Fachleute wegen des stärkeren Euro nicht gerade optimistisch voraus, was die zukünftige Gewinnentwicklung von SAP betrifft. Die Gemeinschaftswährung befindet sich seit Jahresbeginn im Aufwind und erreichte zuletzt zum US-Dollar ihren höchsten Stand seit mehr als einem Jahr. SAP selbst befürchtet nun vorläufigen Gegenwind durch die Euro-Stärke. In Modell des Commerzbank-Experten Becker trug dies auch zu einer kleinen Kurszielkorrektur bei: Er sieht den fairen Wert nun bei 99 statt zuvor 100 Euro.

Durch die zögerliche Kursentwicklung bleibt die Aktie von SAP - wie schon im ganzen Juli - weiterhin in einer engen Spanne zwischen 89 und 92 Euro gefangen. Allerdings hatte sie zuvor auch über Monate hinweg zugelegt: seit Anfang Dezember 2016 um fast 20 Prozent. Sie liegt damit gleichauf mit dem Dax, der seither vor allem von der weiterhin lockeren Geldpolitik angetrieben wurde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017