Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft - Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Minus - Gewinne nur in Budapest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Minus - Gewinne nur in Budapest

21.07.2017, 19:13 Uhr | dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag fast alle im Minus geschlossen. Im Schlepptau des europaweit schwachen Aktienmarktes standen mit Ausnahme von Ungarn überall Verluste auf der Kurstafel. Der russische RTS-Interfax-Index sackte besonders deutlich um 1,31 Prozent auf 1024,89 Punkte ab.

In Prag verlor der Leitindex PX 0,45 Prozent auf 1004,19 Punkte. Aktionäre der Erste Group mussten einen Kursrückgang von etwas mehr als 1 Prozent hinnehmen, während die Papiere der Komercni Banka im Gegenzug knapp im Plus schlossen. Im Versicherungssektor ging es für die Vienna Insurance Group sehr deutlich um 1,8 Prozent abwärts. Auch die Telekom-Titel von O2 Czech Republic büßten rund 1 Prozent ein. Im Energiebereich konnten CEZ jedoch leicht zulegen. Unipetrol gewannen sogar 1 Prozent an Wert.

Der Warschauer Leitindex WIG-30 fiel um 0,42 Prozent auf 2724,82 Punkte, während der breiter gefasste Wig im ähnlichen Rahmen auf 61 979,52 Punkte nachgab. In der Branchenbetrachtung standen vor allem Werte aus dem Energiebereich unter Verkaufsdruck: Papiere des Ölunternehmens PKN Orlen knickten angesichts schwacher Ölpreise um 3,2 Prozent ein. Auch PGNiG und Grupa Lotos verloren bis zu 1,7 Prozent an Wert.

Im Blickpunkt blieb in Polen auch die Politik: Zehntausende protestierten am Donnerstag in Warschau gegen die Justizreform der nationalkonservativen Regierung. Sie forderten Präsident Andrzej Duda auf, sein Veto gegen die am Donnerstag vom Parlament beschlossene Neuordnung des Obersten Gerichts einzulegen.

Dem schwachen Umfeld entziehen konnte sich der ungarische Bux-Index: er stieg um 0,59 Prozent auf 35 633,91 Punkte. Die Papiere des Ölkonzerns MOL gingen dort angesichts nachgebender Ölpreise mit einem halben Prozent Minus ins Wochenende. Unter den übrigen Schwergewichten schlossen OTP Bank 1,2 Prozent höher, während MTelekom einen Kursrückgang von 0,64 Prozent erlitten. Die Pharmaaktie Gedeon Richter wiederum brachte ein Plus von 1,64 Prozent über die Ziellinie.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017