Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Chartanalyse Lufthansa: Im Korrekturmodus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chartanalyse Lufthansa  

Im Korrekturmodus

24.07.2017, 10:00 Uhr | Commerzbank Research

Chartanalyse Lufthansa: Im Korrekturmodus.  (Quelle: Commerzbank Research)

Lufthansa - im Korrekturmodus (Quelle: Commerzbank Research)

Die Aktie der Deutschen Lufthansa LUFTHANSA AG VNA O.N. Aktie weist einen intakten mittel- und langfristigen Aufwärtstrend auf. Das Papier der Kranich-Airline ist performancetechnisch mit einem Anstieg von rund 78 Prozent auf Jahressicht der Highflyer im DAX. Die Rally startete mit einem im Oktober vergangenen Jahres markierten 4-Jahres-Tief bei 9,10 EUR. Dabei konnte der Wert vor wenigen Wochen das letzte zyklische Hoch aus dem Jahr 2014 bei 20,30 EUR überwinden. Am vergangenen Mittwoch markierte er ein 10-Jahres-Hoch bei 21,23 EUR. Am Donnerstag und Freitag kam jedoch deutlicher Verkaufsdruck auf. Der Kurs brach den kurzfristigen Aufwärtstrend und ging in eine dynamische Abwärtskorrektur über. Im Wochenchart formte die Aktie eine Bearish-Engulfing-Kerze und rutschte wieder signifikant unter das Hoch aus dem Jahr 2014 zurück. Die Dynamik der Abwärtsbewegung und der Fehlausbruch über das 2014er-Hoch sind klar bearish zu werten und lassen eine Ausdehnung der Korrekturphase als wahrscheinlich erscheinen. Allerdings hat die Aktie den zuvor überkauften Marktzustand bereits abgebaut und zudem eine wichtige Unterstützungszone bei 18,31-18,64 EUR erreicht. Sie resultiert aus einem vergangenen Konsolidierungstief, der beschleunigten mittelfristigen Aufwärtstrendlinie, dem 23,6%-Retracement der gesamten Aufwärtsbewegung vom Oktober-Tief sowie der steigenden 50-Tage-Linie. Kurzfristig besteht daher eine Erholungschance. Eine solche Erholung könnte die Notierung in Richtung der Widerstandszone 20,17-20,30 EUR befördern, ohne dass das Szenario einer anschließenden Korrekturfortsetzung gefährdet würde. Erst mit einem nachhaltigen Anstieg über 21,23 EUR per Tagesschluss oder Wochenschluss entstünde ein verlässliches prozyklisches Anschlusskaufsignal. Ein nachhaltiger Rutsch unter die aktuelle Supportzone per Tagesschluss würde ein bearishes Anschlusssignal mit potenziellen nächsten Zielen bei 17,29/17,40 EUR und 16,09-16,59 EUR generieren. Der längerfristige Aufwärtstrend würde jedoch erst unter 14,57-15,16 EUR in Frage gestellt.

Anzeige
Sie möchten Analysen wie diese gerne regelmäßig lesen? Tägliche Chartanalysen, Top-Börsen News und spannende Handelsideen finden Sie auch hier: www.ideas-news.de

Disclaimer
Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017