Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Erholungsversuch im Autosektor - PSA im Aufwind

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Erholungsversuch im Autosektor - PSA im Aufwind

26.07.2017, 12:22 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Aktien aus dem europäischen Autosektor scheinen nach den Kartellvorwürfen gegen deutsche Autobauer vorerst einen Boden gefunden zu haben. Die Branchentitel erholten sich am Mittwoch von ihren jüngsten Kursverlusten, wie der Branchenindex Stoxx 600 Automobiles & Parts mit einem Kursgewinn von 0,69 Prozent zeigt. Aufgehellt wurde die Stimmung durch gute Zahlen von PSA.

Die Aktien des Peugeot- und Citroen-Mutterkonzerns, der kurz vor der Opel-Übernahme steht, gaben im Sektor mit einem kräftigen Kursgewinn von mehr als 5 Prozent den Ton an. Sie machten so ihre Verluste seit dem Bekanntwerden des Kartellthemas mit einem Schlag wieder wett. Dank einer aggressiven Preispolitik und weiterer Kostenkürzungen haben die Franzosen im ersten Halbjahr einen Rekordgewinn von knapp 1,3 Milliarden Euro eingefahren.

Bernstein-Analyst Max Warburton sprach von einer beispiellosen Wende bei dem französischen Autokonzern, die ganz ohne ein sonst übliches Volumenwachstum gelungen sei. PSA sei es vielmehr gelungen, die Profitabilität zu steigern. Im ersten Halbjahr habe die Marge mit 7,3 Prozent einen neuen Höhepunkt erreicht.

Nachdem zuletzt mutmaßliche Kartellabsprachen ihre Kreise zogen und VW seit dem vergangenen Donnerstag um mehr als 6 Prozent gefallen waren, rückten die Papiere des Wolfsburger Autobauers nun um 1,16 Prozent vor. Sie gehörten so am Mittwoch nicht nur zu den besten Werten im deutschen Leitindex Dax, sondern auch im Kursbarometer der Eurozone, dem EuroStoxx. Wie es heißt, kommt der VW-Aufsichtsrat an diesem Mittwoch außerplanmäßig zusammen, um über die Kartellvorwürfe zu sprechen.

Bevor VW am kommenden Donnerstag Quartalszahlen berichten wird, nahm die Berichtssaison der Autobauer am Mittwoch neben PSA auch mit Daimler ihren Lauf. Erwartungsgemäße Resultate konnten die Papiere der Stuttgarter an der Börse aber nicht stützen: nach moderat freundlichem Start drehten sie zuletzt sogar knapp mit einem halben Prozent ins Minus. Mit einem durchwachsenen Quartalsausweis habe Daimler insgesamt den Erwartungen entsprochen, hieß es am Markt.

Berichtssaison hin oder her - nach Einschätzung der DZ Bank dürften die Kartellvorwürfe und die Dieselprobleme vorerst richtungweisend bleiben. Angesichts der Verdächtigungen rechnet Michael Punzet vorerst weiter mit einer erhöhten Volatilität beim Daimler-Aktienkurs - in Abhängigkeit vom Nachrichtenfluss. Gleiches dürfte sicherlich auch für die übrigen deutschen Branchenwerte gelten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017