Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Anleger besorgt über Auslieferungsziele von Airbus - Kurs fällt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Anleger besorgt über Auslieferungsziele von Airbus - Kurs fällt

27.07.2017, 12:12 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Weiterhin schwache Geschäfte mit dem Riesenjet A380 und Probleme beim Verkaufsschlager A320neo haben die Aktionäre von Airbus am Donnerstag verstimmt. Zudem brach der Gewinn im zweiten Quartal um rund ein Drittel ein. Der Kurs des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns fiel daraufhin als Schlusslicht im Index der mittelgroßen Werte MDax um 3,43 Prozent auf 72,01 Euro. An der Pariser Börse, wo die Papiere ebenfalls gelistet sind, ging es um 3,4 Prozent nach unten. Das bedeutete den letzten Platz im französischen Leitindex CAC-40 .

Ganz anders der ewige US-Kontrahent Boeing: dieser hatte am Mittwoch überraschend das Gewinnziel für das laufende Jahr kräftig erhöht. Der Aktienkurs war anschließend an der Wall Street um fast 10 Prozent nach oben geschnellt auf den höchsten Stand seiner Börsengeschichte. Die Airbus-Papiere waren im Sog mitgestiegen.

Das europäische Gemeinschaftsunternehmen will ab 2019 jährlich nur noch acht Exemplare des weltgrößten Passagierflugzeugs A380 ausliefern. Vergangenes Jahr waren es noch 28. Für 2018 ist bereits eine Kürzung auf 12 Jets geplant. Beim modernisierten Mittelstreckenjet A320neo, bringen zudem Probleme der Triebwerksbauer das Auslieferungsziel in Gefahr.

Norbert Kretlow von der Commerzbank führte die Gewinnschwäche bei Airbus vor allem auf Probleme mit dem Flugzeugmotor GTF vom Zulieferer Pratt & Whitney zurück, die beim A320neo zum Einsatz kommen. "Die Auslieferung der GTF-Motoren wächst sich immer mehr zur Belastung aus", schrieb der Analyst in einer Studie. Das habe dazu geführt, dass der bereinigte operative Gewinn (Ebit) in der Flugzeugsparte um fast 9 Prozent hinter der durchschnittlichen Markterwartung von Analysten zurückgeblieben sei.

Die spritsparenden Antriebe haben Airbus zufolge noch zu viele Kinderkrankheiten. "Wir müssen zu oft die Triebwerke von Flugzeugen abnehmen, die schon im operativen Einsatz sind," hieß es. Dies sei für Airbus wie für die Airlines "frustrierend". Eigentlich will Airbus in diesem Jahr rund 200 Maschinen des Typs A320neo ausliefern. Angesichts der Motorenprobleme werde dieses Ziel jedoch "eine größere Herausforderung", räumte das Unternehmen ein. "Die Wortwahl wird vorsichtiger", schrieb Celine Fornaro von der Schweizer Bank UBS. Der Ausblick für 2017 hänge immer stärker von den Auslieferungen des A320 neo ab.

Commerzbank-Analyst Kretlow wertete die Zahlen von Airbus abgesehen von den Motorenproblemen denn auch als den Erwartungen entsprechend. Es gebe auch Positives zu berichten. So liege etwa der bereinigte operative Gewinn im Geschäft mit Hubschraubern um 36 Prozent über der Markterwartung und in der Rüstungssparte um 10 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017