Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Anleger verabschieden sich vom Börsenliebling Nemetschek

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Anleger verabschieden sich vom Börsenliebling Nemetschek

28.07.2017, 10:45 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei der Aktie des Software-Entwicklers Nemetschek haben Anleger am Freitagmorgen nach einem schwachen zweiten Quartal die Reißleine gezogen. Bei hohen Börsenumsätzen brach der Kurs um 4,62 Prozent ein auf den tiefsten Stand seit Ende April. Vorübergehend büßte der Kurs sogar 8,35 Prozent ein. Vom Rekordhoch Ende Mai hat die Aktie mittlerweile fast 12 Prozent verloren.

Das auf Software für den Bau spezialisierte Unternehmen ist quasi zum Opfer der eigenen Stärke geworden. Denn nach einem außergewöhnlich starken Anstieg des operativen Gewinns (Ebitda) im zweiten Quartal 2016 legte dieser in den Monaten April bis Juni dieses Jahres nur noch um 3,1 Prozent zu - und blieb damit unter den Erwartungen. "Das Unternehmen sah sich einem hohen Vergleichswert ausgesetzt", schrieb Analyst Sebastian Droste von der Investmentbank Equinet.

In der Design-Sparte, mit der Nemetschek fast zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaftet, hat sich die Einführung eines wichtigen Produkts vom zweiten ins dritte Quartal verschoben. Das dürfte nach Einschätzung von Droste auch ein wesentlicher Grund für die Schwäche im zweiten Quartal gewesen ein. "Das dritte Quartal sollte besser werden und das schwache zweite wieder ausbügeln."

Im Frühjahr war die Nemetschek-Aktie zum Börsenliebling avanciert. In nur zwei Monaten, von Ende März bis Ende Mai, schnellte der Kurs um fast 40 Prozent in die Höhe. Zum Vergleich: Der TecDax , in dem die Aktie enthalten ist, brachte es in diesem Zeitraum auf ein Plus von 12 Prozent. Nicht zuletzt dank eines Zukaufs stieg der Umsatz im ersten Quartal in der Sparte Bau um mehr als 40 Prozent. Doch auch aus eigener Kraft legte der Umsatz um 27 Prozent zu. Diese Wachstumszahlen trieben den Kurs immer weiter nach oben.

Mittlerweile sei die Aktie aber angesichts eines Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 44 "ausreichend bewertet", schrieb Equinet-Analyst Droste. Bei einem Kursziel von 47 Euro votierte er deshalb unverändert zum Verkaufen der Papiere.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017