Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft - Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest - Warschau und Prag schwächer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest - Warschau und Prag schwächer

02.08.2017, 19:46 Uhr | dpa-AFX

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. Während die Luft in Warschau nach zuletzt drei Tagen mit Kursgewinnen vorerst raus war, gab es auch in Prag Verluste. Freundlich ging es aber weiterhin in Budapest zu. In Moskau durften sich die Anleger beim RTS-Interfax-Index über ein Plus von 0,71 Prozent auf 1021,42 Punkte freuen.

In Ungarn stieg der Leitindex Bux um 0,71 Prozent auf 36 041,13 Punkte. Für ihn war es der dritte Handelstag in Folge mit positivem Vorzeichen. Unterstützung für den Leitindex kam vor allem von den Aktien der OTP Bank mit plus 1,17 Prozent sowie den Titeln des Pharmaunternehmens Gedeon Richter mit einem Zugewinn von knapp 1 Prozent. Weniger dynamisch zeigten sich die Index-Schwergewichte Mol mit einem knappen Aufschlag von 0,20 Prozent und Magyar Telekom, die unverändert aus dem Handel gingen.

In Prag fiel der PX um 0,43 Prozent auf 1010,59 Punkte. Anleger hielten sich hier vor der am Donnerstag erwarteten Zinsentscheidung, bei der Analysten eine Erhöhung für wahrscheinlich halten, zurück. Bei den Einzelwerten gehörten die Titel der Komercni Banka nach Zahlen mit einem Plus von 0,41 Prozent zur Spitzengruppe. Etwas schwächer präsentierten sich hingegen die Papiere von Pegas Nonwovens mit einem Minus von 0,79 Prozent. Sie profitierten damit nicht von einem neuen Großauftrag aus Deutschland.

Die größten Verluste gab es in Warschau, wo der Wig-30 um 0,71 Prozent auf 2757,78 Punkte fiel, während der breiter gefasste Wig um 0,62 Prozent auf 62 409,52 Punkte nachgab. Bei den Einzelwerten standen Zahlenvorlagen im Mittelpunkt, die auf positive Reaktionen stießen: Aktien der Bank Pekao etwa stiegen moderat um 0,35 Prozent, nachdem der Gewinnrückgang im zweiten Quartal weniger stark ausgefallen war als erwartet. Um 3,61 beziehungsweise 0,52 Prozent aufwärts ging es nach Zahlen bei den Aktien der Energieunternehmen Enea und Tauron.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017