Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Schwacher Auftragseingang schickt Siemens weiter abwärts

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Schwacher Auftragseingang schickt Siemens weiter abwärts

03.08.2017, 18:12 Uhr | dpa-AFX

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Siemens haben nach durchwachsenen Quartalszahlen ihren jüngsten Abwärtstrend fortgesetzt. Für die Papiere des Elektrokonzerns ging es am Donnerstag am Ende des schwächelnden Dax um mehr als 3 Prozent auf 112,50 Euro nach unten. Damit geht den Anteilscheinen weiter die Luft aus, nachdem sie Anfang Mai noch bei 133,50 Euro ein Rekordhoch erreicht hatten. Nun notieren sie wieder auf dem Niveau von Anfang Dezember 2016.

Analysten hoben bei Siemens vor allem den enttäuschenden Auftragseingang im dritten Geschäftsquartal negativ hervor. Verantwortlich waren erhebliche Rückgänge im neu formierten Windgeschäft Siemens Gamesa und in der Stromerzeugungssparte Power and Gas gewesen. In letzterem ist unter anderem das Geschäft mit Turbinen gebündelt, das unter Überkapazitäten und Preisdruck leidet.

ZAHLEN MIT LICHT UND SCHATTEN

Analyst Alexander Hauenstein von der DZ Bank wies darauf hin, dass die Sparte Power and Gas in den vergangenen Geschäftsquartalen noch von Großaufträgen aus Ägypten zum Bau von drei Gaskraftwerken profitiert habe. Zudem habe es im Geschäft mit erneuerbaren Energien diesmal keine nennenswerten Aufträge gegeben, was im Projektgeschäft aber nicht ungewöhnlich sei.

Ansonsten sahen die Experten in dem Zahlenwerk Licht und Schatten. Trotz eines unerwartet niedrigen Umsatzes des Elektrotechnikkonzerns sei die Profitabilität auf bereinigter Basis solide ausgefallen, schrieb etwa Analyst Günther Hollfelder von der Baader Bank. Firdaus Ibrahim von S&P Global betonte, dass sich der Gewinn im Industriegeschäft verbessert habe.

MEDIZINTECHNIKGESCHÄFT GEHT AN DIE BÖRSE

Darüber hinaus bemängelte ein Börsianer, dass das Medizintechnikgeschäft erst im ersten Halbjahr 2018 an die Börse gebracht werden soll. An welchem Handelsplatz die Aktien künftig gelistet sein werden, in Deutschland oder doch den USA, ist noch nicht entschieden.

Trotz des Rückschlages am Donnerstag summiert sich das Plus bei den Papieren von Siemens auf Sicht von zwölf Monaten immer noch auf rund 16 Prozent. Der Dax hat in diesem Zeitraum nur etwas mehr zugelegt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017