Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien New York: Politische Spannungen sorgen für leichte Verluste

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien New York: Politische Spannungen sorgen für leichte Verluste

09.08.2017, 16:58 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial ist am Mittwoch wegen der Nordkorea-Krise im Rückwärtsgang geblieben. Der US-Leitindex gab um 0,27 Prozent auf 22 025,32 Punkte nach.

Am Vortag hatte der Dow zwar auch am zehnten Handelstag in Folge einen Rekord erreicht, Anleger wurden dann aber vom Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea verunsichert. Letztlich hatte das Börsenbarometer erstmals seit dem 24. Juli wieder mit einem kleinen Minus geschlossen.

Der S&P 500 verlor am Mittwoch 0,25 Prozent auf 2468,72 Punkte. Auch er hatte am Dienstag noch eine Bestmarke erreicht. Beim Nasdaq-Auswahlindex 100 stand zuletzt ein Minus von 0,52 Prozent auf 5895,58 Punkte zu Buche.

Trump hatte Nordkorea am Dienstag "Feuer, Wut und Macht" angekündigt. Diese indirekte Androhung militärischer Gewalt erwiderte Pjöngjang wenige Stunden später mit der "Erwägung" eines Raketenangriffs auf die US-Pazifikinsel Guam. Das Militär ziehe eine solche Attacke "ernsthaft" in Betracht, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Laut Marktanalyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets meiden Anleger vor diesem Hintergrund das Risiko. In Phasen politischer Spannungen sei es "nichts für schwache Nerven", auf steigende Kurse zu setzen.

Auf Unternehmensseite zog zur Wochenmitte vor allem Walt Disney die Blicke auf sich. Die Aktien sackten als klares Schlusslicht im Dow um knapp 5 Prozent ab, was vor allem mit einer enttäuschenden Umsatzentwicklung im dritten Geschäftsquartal begründet wurde. Probleme macht dabei weiter der Sportsender ESPN, aber auch die Filmsparte konnte nicht an die Kinoerfolge aus dem Vorjahr anknüpfen. Lediglich das Geschäft mit Themenparks brummte.

Groß war aber auch das Aufsehen wegen der Ankündigung von Walt Disney, dass der Unterhaltungsriese mit einem eigenen Online-Videoservice im boomenden Streaming-Markt mitmischen will. Aus diesem Grund wurde die bisherige Partnerschaft mit dem Marktführer Netflix für beendet erklärt. Dies ließ die Papiere des Streaminganbieters um fast 3 Prozent abrutschen - auch wenn Netflix mit Talkmaster David Letterman einen prominenten Neuzugang für sein Programm gewinnen konnte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017