Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft: Stada im Aufwind wegen Gerüchten um Singer-Zustimmung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Stada im Aufwind wegen Gerüchten um Singer-Zustimmung

18.08.2017, 11:16 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Stada-Aktie hat am Freitag von einem vermeintlichen Unterstützer für die geplante Übernahme durch Investoren profitiert. Eine Kreise-Meldung, wonach Großaktionär Paul Singer den Bietern Bain Capital und Cinven seine Zustimmung signalisiert haben soll, hievte die Papiere an der MDax-Spitze mit 2,73 Prozent ins Plus. Mit 65,85 Euro blieben sie aber weiterhin ein Stück unter dem Angebotspreis von 66,25 Euro je Aktie.

Singer gilt in dem Vorgang als Zünglein an der Waage. Weil er und sein Fonds Elliott auf rund 10 Prozent der Stada-Anteile kommen, sah ein Händler in einer möglichen Zustimmung einen wichtigen Baustein, damit der zweite Übernahmeanlauf gelingen kann. Der Amerikaner ist für sein schonungsloses Kalkül berüchtigt und hatte schon bei zahlreichen Übernahmen seine Finger im Spiel. Bis zuletzt war nicht klar, was er mit dem Aktienpaket vorhat.

Die von Bain und Cinven gesetzte Annahmefrist war in der Nacht zu Donnerstag abgelaufen. Der Vollzug der Übernahme gilt als unsicher. Bis Mittwochmittag hatten sich die beiden Investoren nur 46,53 Prozent der Anteile gesichert. Die von ihnen geforderte Mindestannahmequote liegt aber bei 63 Prozent. Wie schon im ersten Anlauf rechneten Marktteilnehmer daher bis zuletzt mit einem knappen Rennen. Auf ein abschließendes Ergebnis wird nach wie vor gewartet.

Durch die Offerten der beiden Investoren gehören Stada seit dem Jahreswechsel mit dem Anstieg um ein Drittel zu den besseren MDax-Werten. Seit dem Aufflackern erster Spekulationen Anfang Dezember, als die Aktien etwa 44 Euro kosteten, ist ihr Wert sogar um fast die Hälfte gestiegen. Angetrieben von der Hoffnung auf ein Bieterwettrennen hatten sie im Mai einen Rekordstand von 66,50 Euro erreicht, was leicht über dem ersten Gebot von 66 Euro je Aktie lag.

Ende Juni jedoch scheiterte der erste Anlauf knapp an der erforderlichen Annahmequote von seinerzeit 67,5 Prozent. Nach einem kurzen Rutsch unter die Marke von 60 Euro köchelte aber schnell wieder neue Fantasie hoch, die sich dann Mitte Juli mit einer zweiten Offerte bestätigte. Bain und Cinven hatten ihr Gebot um 25 Cent erhöht und die Mindestannahmeschwelle auf 63 Prozent gesenkt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017