Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse >

Wirtschaft - Berliner Senator: Tegel nach BER-Eröffnung nicht mehr profitabel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Berliner Senator: Tegel nach BER-Eröffnung nicht mehr profitabel

03.09.2017, 14:30 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Flughafen Tegel ist nach Aussage des Berliner Finanzsenators Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) nach Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER nicht mehr profitabel. "Würde in Tegel nur die Hälfte der bisherigen Passagiere fliegen, wäre der Flughafen ausgesprochen unwirtschaftlich - in allen Komponenten. Beim Betrieb, bei den nötigen Investitionen und beim Schallschutz. Insgesamt würde der Weiterbetrieb rund 250 Millionen Euro pro Jahr kosten", sagte er der "Berliner Morgenpost" (Samstag).

Wollte man Tegel wirtschaftlich machen, ginge das nur, indem die Airlines viel höhere Landegebühren zahlen. "Wenn man die Gebühren verdoppelt, könnte es vielleicht sogar funktionieren. Aber genau das schließen die Betreiber des Volksbegehrens aus", so Kollatz-Ahnen.

Die Berliner stimmen am Tag der Bundestagswahl auch über einen Appell an den Senat ab, die geplante Schließung des Flughafens zu stoppen. Zu den Argumenten der Befürworter zählt, dass der neue Flughafen BER im Süden zu klein geraten ist. Der Flughafen hatte aber einen Plan vorgestellt, wie der neue Airport ausgebaut werden kann.

Finanzsenator Kollatz-Ahnen lässt mangelnde Kapazität nicht als Argument für Tegel gelten: "Es stimmt, dass der Flughafen aufgrund des inzwischen gewachsenen Passagieraufkommens zu klein ist. Deshalb arbeitet die Flughafengesellschaft an den nötigen Erweiterungen."

Der frühere Chef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Hartmut Mehdorn, sagte der "Welt am Sonntag" dagegen, grundsätzlich sei ein profitabler Betrieb von Tegel möglich. Mehdorn will Tegel als Business- und Regierungs-Airport beibehalten. Nach seinem Konzept sollte die Flugbereitschaft der Bundesregierung dort bleiben, dann wäre der Umzug nach Schönefeld nicht nötig.

Hinzu könnten kleine Geschäftsmaschinen kommen, die - begrenzt durch ein Flugverbot zwischen von 20.00 Uhr abends und 6.00 Uhr morgens - die Lärmbelastung für Anwohner erträglich halten sollten. Damit, so Mehdorn, wäre Tegel trotz Investitionen profitabel zu betreiben.

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der "Berliner Zeitung" würden 61 Prozent der Befragten den Weiterbetrieb von Tegel befürworten. Allerdings nahm die Zahl der Unterstützer seit Jahresbeginn ab. Bei einer Umfrage im Februar waren noch rund drei Viertel (73 Prozent) der Befragten für eine Zukunft für Tegel. Die meisten Befürworter kommen laut aktueller Umfrage aus dem Lager der Berliner Oppositionsparteien. 88 Prozent der FDP-Wähler sind für Tegel, bei den CDU-Wählern sind es 70 Prozent.

Auf die Frage, ob die SPD auch an der Schließung von Tegel festhalte, falls sich die Berliner am 24. September mit überwältigender Mehrheit für eine Offenhaltung aussprechen, antwortete Finanzsenator Kollatz-Ahnen: "Natürlich ist es nicht egal, wie das Ergebnis ist. Man muss dann über das Ergebnis nachdenken."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017