Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Euro weiter stark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Euro weiter stark

08.09.2017, 12:44 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag weiter gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung lag am Mittag bei 1,2066 US-Dollar. Zuvor hatte sie bei 1,2092 Dollar den höchsten Stand seit Januar 2015 erreicht. EZB-Präsident Mario Draghi äußerte sich am Donnerstag zwar kritisch zur Euro-Stärke. Gleichzeitig sorgte er aber mit Signalen für einen baldigen Ausstiegsplan zum Wertpapierkaufprogramm für Auftrieb beim Euro.

Die Notenbank ließ zwar sowohl ihre Leitzinsen als auch ihre Planung zum billionenschweren Wertpapierkaufprogramm unverändert. Draghi kündigte aber zugleich voraussichtlich für Oktober Entscheidungen zum weiteren Vorgehen bei den Wertpapierkäufen an. Ökonomen rechnen wegen der robusten wirtschaftlichen Entwicklungen, vor allem aber auch wegen einer zunehmenden Verknappung der verfügbaren Wertpapiere fast einhellig mit einer schrittweisen Reduktion der Käufe ab dem kommenden Jahr.

Experten verwiesen mit Blick auf den Eurokurs aber auch auf die anhaltende Dollar-Schwäche wegen politischer Turbulenzen in den USA. Zuletzt gab es zudem von der US-Notenbank Fed zögerliche Signale hinsichtlich künftiger Zinsanhebungen und aktuell sorgt die Furcht vor den möglichen hohen wirtschaftlichen Folgen des Hurrikans "Irma", der auf Florida zurast, für weitere Verluste beim Dollar.

Newsletter
Wichtiges zu privater Vorsorge
Werktags die wichtigsten Neuigkeiten rund um Wirtschaft und Finanzen per E-Mail in Ihr Postfach  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Draghi äußerte sich am Donnerstag neben einem Verweis auf die nach wie vor eher schwache Inflation auch kritisch zu den jüngsten Kursbewegungen beim Euro und sprach von einer "Quelle der Unsicherheit". Er habe damit deutlich gemacht dass die EZB kein Interesse an einer weiteren Aufwertung des Euro habe, sagt Jan Holthusen, Experte bei der DZ Bank. Einen Euro-Anstieg konnte Draghi mit seinen Worten zwar nicht verhindern, womöglich aber eingrenzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017