Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - WOCHENAUSBLICK: Weiter gute Stimmung nach dem Dax-Rekord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

WOCHENAUSBLICK: Weiter gute Stimmung nach dem Dax-Rekord

06.10.2017, 14:57 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt stehen nach den jüngsten Rekorden im Dax , MDax und SDax die Chancen auf weitere Kursgewinne auch in der neuen Woche gut.

Das Umfeld scheint zu stimmen. So wies Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets darauf hin, dass in den USA das erste Mal seit der großen Finanzkrise auf Jahresfrist wieder ein zweistelliges Gewinnwachstum der Unternehmen erwartet werde. Zusammen mit den zusätzlichen Impulsen, die eine US-Steuerreform mit sich bringen könnte, sorge dies für gute Stimmung. In Europa wiederum sorge die weiterhin expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank für ein hohes Maß an umlaufender Liquidität, führte Stanzl aus.

Für die Landesbank Helaba spricht nach den jüngsten Rekordhochs im Dax allerdings erst einmal vieles für eine temporäre Konsolidierung, bevor ein weiterer Ausbruchsversuch unternommen werden könne.

Unterstützung könnte der deutsche Aktienmarkt weiter vom nachgebenden Euro zum Dollar erhalten. Eine schwächere Gemeinschaftswährung kann die Exportchancen deutscher Unternehmen verbessern, was sich wiederum positiv auf deren Aktienkurse auswirken kann. Der Dollar hatte zuletzt an Stärke gewonnen. Als Treiber erwiesen sich gute Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten sowie die Aussicht auf eine weitere Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed noch in diesem Jahr. Das zur Wochenmitte anstehende Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung könnte neue Hinweise zu den Plänen der Währungshüter geben.

Der jüngste US-Arbeitsmarktbericht für den Monat September dürfte laut Helaba ungeachtet der enttäuschenden Beschäftigungsentwicklung die Spekulationen um eine Zinsanhebung forcieren. Denn den deutlich stärker als erwartet gestiegenen Stundenlöhnen komme ein höheres Gewicht zu. Zusammen mit der Erwerbs- und der Unterbeschäftigungsquote wiesen sie auf einen robusten Arbeitsmarkt hin und der Beschäftigungsrückgang sollte angesichts der negativen Auswirkungen der jüngsten Wirbelstürme relativiert werden.

Wie es um die Wirtschaft in den Vereinigten Staaten bestellt ist, dürften am Freitag der neuen Woche auch die US-Einzelhandelsumsätze im September zeigen. Laut der Commerzbank sollten die Zahlen einmal mehr bestätigen, dass die US-Wirtschaft kräftig expandiert. Auch die Inflation in den USA dürfte angezogen haben, allerdings in erster Linie wegen des gestiegenen Benzinpreises, so die Experten des Instituts. Daten hierzu werden ebenfalls am Freitag erwartet. In Deutschland steht konjunkturseitig am Montag die Industrieproduktion im Fokus. Die Commerzbank glaubt, dass sie im August vor allem wegen des Sondereffektes der Sommerferien deutlich gestiegen ist.

Der Katalonienkonflikt schwelt im Hintergrund weiter und bringt bislang allenfalls den spanischen Aktienmarkt etwas außer Tritt. Ansonsten werde für den Gesamtmarkt die Krise zwischen Barcelona und Madrid wegen der katalanischen Abspaltungsbestrebungen von Spanien kaum als ernsthaftes Risiko angesehen, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader. Auch Analyst Stanzl glaubt nicht, dass es zu Ansteckungseffekten von spanischen Anleihemärkten für Gesamteuropa kommen könnte.

Den Konflikt, wenn auch nur regional, behalten Anleger dennoch im Auge, zumal er letztlich doch weitere Kreise zieht. So tragen sich inzwischen einige spanische Banken mit Abwanderungsgedanken aus Katalonien. Die für die Unabhängigkeitserklärung vorgesehene Sitzung des katalanischen Parlamentes am Montag der neuen Woche hatte das spanische Verfassungsgericht untersagt. Die katalanische Regierung hält jedoch an ihren Plänen fest.

Den jüngsten Rekordlauf beim Dax hat die Katalonienkrise jedenfalls nicht stoppen können. Und auch für eine Fortsetzung der Kursrally sind laut Cutkovic die Grundlagen gegeben: "Die Konjunktur läuft weiterhin gut, während der Euro unter Druck steht", so der Experte.

Fallen nun auch noch die Geschäftszahlen der Unternehmen positiv aus, dürfte dies den Aktienmarkt zusätzlich anschieben. Die Berichtssaison steht vor den Türen. In den USA veröffentlichen am Donnerstag die Großbanken JPMorgan Chase und Citigroup ihren Quartalsbericht. Am Freitag folgen die Geschäftszahlen der Bank of America und von Wells Fargo.

Hierzulande gewähren am Mittwoch der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer und am Donnerstag der Zuckerproduzent Südzucker, beide aus dem MDax, Einblicke in die Bücher. Zudem steht ein weiterer Börsengang an: Der Batteriespezialist Voltabox, eine Tochtergesellschaft des Automobilzulieferers Paragon, wagt am Freitag (13. Oktober) den Schritt aufs Parkett./ajx/la/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017