Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien New York Ausblick: Neue Rekorde trotz mäßig aufgenommener Bankenzahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien New York Ausblick: Neue Rekorde trotz mäßig aufgenommener Bankenzahlen

13.10.2017, 15:12 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Moderate Auftaktgewinne dürften dem Dow Jones Industrial am Freitag erneut zu einem Rekord verhelfen. Im Fokus stehen die unterschiedlich ausgefallenen Geschäftszahlen der Banken Bank of America und Wells Fargo, nachdem am Donnerstag die Konkurrenten JPMorgan und Citigroup über das vergangene Quartal berichtet hatten. Schwache amerikanische Konjunkturdaten gaben vorbörslich keine Impulse.

Eine halbe Stunde vor dem Börsenstart taxierte das Handelshaus IG den US-Leitindex 0,17 Prozent im Plus bei 22 879 Punkten. Damit würde der US-Leitindex an seiner vortags erreichten Bestmarke von 22 884,82 Punkten kratzen. Auf Wochensicht winkt ihm ein Kursanstieg von knapp einem halben Prozent. Auch für den technologielastigen Nasdaq 100 könnte es vor dem Wochenende etwas bergauf gehen. Beide Indizes hatten am Donnerstag ihrer Rekordjagd letztlich Tribut gezollt und mit moderaten Abschlägen geschlossen.

Im September waren sowohl die Umsätze des US-Einzelhandels als auch die Verbraucherpreise weniger stark gestiegen als erwartet. Die Daten dürften kaum die Erwartungen an eine straffere Geldpolitik der US-Notenbank Fed schüren, kommentierte Patrick Boldt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Im frühen Handel wird noch das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen für den laufenden Monat erwartet.

Derweil konnten die Bank of America und Wells Fargo die Anleger mit ihren Quartalsergebnissen zunächst ebenso wenig überzeugen wie vortags die Konkurrenz. Die Aktien der Bank of America sanken vorbörslich um 0,2 Prozent, obwohl das Geldhaus dank geringerer Kosten und eines starken Geschäfts mit Privatkunden besser verdient hatte als erwartet. Bei Wells Fargo verhagelten Rechtskosten wegen eines Scheinkonten-Skandals die Bilanz - die Titel büßten fast 3 Prozent ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017