Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft - Aktien Frankfurt Schluss: Mit weiterem Rekordhoch in die neue Woche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien Frankfurt Schluss: Mit weiterem Rekordhoch in die neue Woche

30.10.2017, 18:17 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist auch zu Beginn der neuen Woche auf ein Rekordhoch gestiegen. Am Ende ging dem Leitindex allerdings etwas die Luft aus, er schloss 0,09 Prozent höher bei 13229,57 Punkten. "Der Dax ist wie erwartet verhalten in die neue Handelswoche gestartet, geschuldet dem Brückentag mit Aussicht auf den morgigen Feiertag", schrieb der Analyst Jens Klatt von JFD Brokers. Zuvor hatte der Index am Nachmittag bei 13 255,38 Punkten eine weitere Höchstmarke erreicht, konnte dieses Niveau jedoch nicht halten.

Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer deutscher Konzerne vertreten sind, gab am Montag um 0,22 Prozent auf 26651,52 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte hingegen um 0,75 Prozent auf 2545,04 Zähler vor und erreichte bei 2556 Zählern den höchsten Stand seit fast 17 Jahren. Zeitgleich hatte die US-Technologiebörse Nasdaq ein weiteres Rekordhoch erklommen.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,27 Prozent auf 3662,18 Punkte hoch. Am Londoner Markt gaben die Kurse leicht nach, in Paris schloss der CAC-40-Index nahezu unverändert. An der Wall Street ging es für den Dow Jones Index ebenfalls leicht abwärts.

Zuletzt hatten ein schwacher Euro und eine bisher recht gut verlaufene Saison der Quartalsberichte von Unternehmen den Märkten Schwung verliehen. Nun gehen die Meinungen zur weiteren Dax-Richtung auseinander: Einige Börsianer trauen ihm dank guter Unternehmens- und Wirtschaftsnachrichten weitere Kursgewinne zu.

Dagegen mahnen andere angesichts der zuletzt schon guten Entwicklung vor zu viel Euphorie. Marktanalyst Timo Emden vom Broker DailyFX warnte außerdem, dass die jüngsten Kursgewinne der anstehenden Nachfolgeregelung für die US-Notenbankvorsitzende Janet Yellen zum Opfer fallen könnten.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen eroberten mit 157,25 Euro den höchsten Stand seit Bekanntwerden des Diesel-Skandals im September 2015. Zum Schluss standen sie mit einem Plus von 2,57 Prozent auf 155,90 Euro an der Dax-Spitze. Ihnen halfen die Aussicht auf endlich wieder profitablere Geschäfte der Kernmarke VW und lobende Analystenkommentare zu den jüngsten Geschäftszahlen.

Einige Titel aus der Chemiebranche profitierten von positiven Analystenkommentaren. Im MDax gewannen sich die Titel des Spezialchemiekonzerns Wacker Chemie 2,64 Prozent, nachdem sowohl die Privatbank Berenberg als auch die britische Investmentbank HSBC mit Verweis auf gute Quartalszahlen ihre Kursziele angehoben hatten.

Der Kunststoffhersteller Covestro war Nutznießer einer Hochstufung der US-Bank JPMorgan, welche die Aktie nun mit einem Kursziel von 100 Euro zum Kauf empfiehlt: Die Anteilscheine gewannen nach einem anfänglichen Rekordhoch bei 83,50 Euro am Ende 0,87 Prozent auf 82,36 Euro hinzu.

Bei der Wacker-Beteiligung Siltronic konnten sich die Anleger über ein Rekordhoch von 127,20 Euro freuen. Am Ende stand ein Plus von fast 7 Prozent zu Buche, womit die Papiere die Nummer eins im TecDax waren. Der Finanzdienstleister Mainfirst hatte das Kursziel für den Hersteller von Grundstoffen für Halbleiter auf 150 Euro angehoben.

Der Bausoftware-Entwickler RIB Software erhöhte nach kräftigen Zuwächsen im dritten Quartal seine Umsatz- und Ergebnisziele für das laufende Geschäftsjahr und berichtete zudem über einen Auftrag. Die Papiere stiegen bis auf eine Bestmarke von 21,50 Euro - damit knackte das Unternehmen beim Börsenwert auch die Marke von einer Milliarde Euro. Zum Schluss reichte es noch für ein Kursplus von 3,35 Prozent auf 21,135 Euro.

Dagegen gehörte der Großküchengeräte-Hersteller Rational mit minus 1,66 Prozent zu den schwächsten Werten im SDax , der die Aktien geringer kapitalisierter Unternehmen enthält. Ein Händler sprach von recht guten Quartalszahlen, sah aber im Ausblick für die operative Gewinnmarge eine mögliche Enttäuschung für einige Investoren.

Der Eurokurs legte etwas zu und notierte zuletzt bei 1,1644 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung erholte sich damit ein wenig vom Dreimonatstief, auf das sie am Freitag gefallen war. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1612 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,22 Prozent am Freitag auf 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,10 Prozent auf 141,63 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,20 Prozent auf 162,70 Punkte./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
50,- € "Wohnachtsgeld"* oder Gratisversand* für Sie
exklusiv im Onlineshop auf Höffner.de
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017