Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: Nächster Rückschlag für Aktionäre von GE - Dividende halbiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Nächster Rückschlag für Aktionäre von GE - Dividende halbiert

13.11.2017, 19:47 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aktionäre von General Electric brauchen in Zeiten der Krise weiterhin ein sehr dickes Fell. Dass es wegen der Neuausrichtung nun an einen der wichtigsten Anreize - die Dividende - geht, ließ die Aktien des US-Industrieriesen am Montag auf den tiefsten Stand seit Sommer 2012 absacken. Sie büßten fast 8 Prozent auf 18,90 US-Dollar ein und waren so mit Abstand der größte Verlierer im Dow Jones Industrial . Der US-Leitindex hielt sich zeitgleich knapp in der Gewinnzone.

Der US-Industrieriese geht angesichts mauer Gewinne und eines fallenden Börsenwerts auf Schrumpfkurs. Künftig solle sich das Unternehmen auf die Geschäftsbereiche Energie, Luftfahrt und Gesundheitstechnik konzentrieren, kündigte der neue Konzernchef John Flannery am Montag bei einem Investorentag an. Auf dem Prüfstand stehen demnach das Zuggeschäft, der Bereich Industrielösungen, die Lichtsparte und zehn weitere Bereiche.

Um die Neuausrichtung finanziell stemmen zu können, sollen die Aktionäre ihren Beitrag leisten und sich mit einer halbierten Dividende begnügen. Die vierteljährlich zahlbare Gewinnbeteiligung werde auf 12 Cent gekürzt, sodass entsprechend im Gesamtjahr nur noch 48 Cent ausgezahlt werden sollen. Es ist nach der großen Depression aus den 1930er Jahren erst das zweite Mal, dass die Ausschüttung an die Aktionäre gekürzt wird.

Für Analyst Stephen Tusa von JPMorgan sind die Nachrichten insgesamt so "schlimm wie befürchtet", aber ein Schritt in die richtige Richtung. Die Senkung der Dividende bringe in diesem Jahr etwa 4 Milliarden Dollar an zusätzlichen Finanzmitteln mit sich, die wichtig für das flexible Agieren seien. Gemessen am freien Barmittelfluss betonte er, dass die Auszahlungsquote noch überdurchschnittlich zu anderen vergleichbaren Unternehmen bleibe.

An Rekordstände zur Jahrtausendwende bei über 60 Dollar ist bei der Aktie längst nicht mehr zu denken. Der Kurs der Aktie befindet sich seit Ende 2016 stetig auf Talfahrt. An Weihnachten kostete sie noch mehr als 32 Dollar, nun ist sie weniger als 19 Dollar wert - ein Kursrutsch um etwa 40 Prozent. Der Börsenwert sank damit auf nur noch 177 Milliarden Dollar. Im Dow Jones Industrial haben die Aktien mittlerweile die mit Abstand kleinste Indexgewichtung vorzuweisen. Zum Vergleich: Obwohl auch Siemens viele hausgemachte Probleme hat, hat der deutsche GE-Konkurrent seinen Börsenwert seit dem Jahreswechsel mehr oder weniger stabil bei rund 100 Milliarden Euro gehalten.

Wenn es ganz bitter kommt, droht der erste Abstieg seit 110 Jahren. Damit würde Finanzgeschichte geschrieben: GE zählte zu den Gründungsmitgliedern, als der Dow 1896 an den Start ging, und ist seit 1907 ununterbrochen dabei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017