Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News >

Wirtschaft: EZB beaufsichtigt weniger Banken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

EZB beaufsichtigt weniger Banken

05.12.2017, 11:15 Uhr | dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zahl der von der Europäischen Zentralbank (EZB) beaufsichtigten Banken ist gesunken. Nach Angaben der EZB vom Dienstag sorgten unter anderem Veränderungen bei der Struktur einzelner Finanzgruppen für einen Rückgang von 125 Instituten Anfang des Jahres auf nun 119. Wieder unter die Kontrolle nationaler Behörden fallen künftig beispielsweise die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien und die deutsche Tochter des schwedischen Finanzkonzerns SEB, die SEB AG. Die EZB beaufsichtigt seit November 2014 die größten Bankengruppen im Euroraum direkt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017