Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Wirtschaft - VNG-Chef: Gasversorger soll nach Übernahme eigenständig bleiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

VNG-Chef: Gasversorger soll nach Übernahme eigenständig bleiben

07.02.2017, 12:40 Uhr | dpa-AFX

LEIPZIG (dpa-AFX) - Der Gasversorger VNG soll nach der Übernahme durch den Stromkonzern EnBW weiterhin eigenständig bleiben, überprüft aber seine strategische Ausrichtung. Das sagte Vorstandschef Ulf Heitmüller in einem Interview der "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag). Die VNG solle mit Sitz in Leipzig das neue Gas-Kompetenzzentrum für die EnBW werden. EnBW hatte im April vergangenen Jahres mit 74,2 Prozent die Mehrheit der VNG-Anteile übernommen. Die restlichen Anteile halten ostdeutsche Kommunen.

Zuvor hatte VNG im Jahr 2015 einen Verlust von 53 Millionen Euro gemeldet. Auch der Umsatz ging auf 9,4 Milliarden Euro zurück. Für das vergangene Jahr liegt das operative Ergebnis laut VNG-Chef Heitmüller im positiven Bereich. Vor allem am Großhandelsmarkt habe das Unternehmen bessere Geschäfte gemacht. Zudem zeige das Effizienzprogramm erste Erfolge. Genaue Zahlen will die Aktiengesellschaft im März vorstellen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Anzeige
Jobsuche

Anzeige
 
Anzeige

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen



Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017