Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Wirtschaft - Aktien Wien Schluss: Freundlicher Wochenbeginn - ATX plus 0,76 Prozent

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Aktien Wien Schluss: Freundlicher Wochenbeginn - ATX plus 0,76 Prozent

18.09.2017, 18:10 Uhr | dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg 24,87 Punkte oder 0,76 Prozent auf 3291,86 Einheiten. Der ATX startete im Einklang mit dem europäischen Umfeld mit Zugewinnen in die neue Handelswoche. Unterstützung kam vor allem von guten Asien-Vorgaben und einer erneut freundlichen Wall Street. Etwas belastend wirkten hingegen die sinkenden Rohölnotierungen sowie der leicht anziehende Euro.

Von den veröffentlichten Konjunkturdaten kamen kaum nennenswerte Impulse: Der allgemeine Preisauftrieb im Euroraum hat etwas zugenommen. Wie das Statistikamt Eurostat mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im August 1,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Damit wurden vorläufige Zahlen bestätigt.

Am Nachmittag rückten dann US-Daten in den Fokus: Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im September merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex ist im Vergleich zum Vormonat um drei Punkte auf 64 Punkte gefallen. Volkswirte hatten hingegen mit 67 Punkten gerechnet.

Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige

Zahlreiche Anleger hielten sich allerdings im Vorfeld der am Mittwoch anstehenden geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank bereits zurück, hieß es von Marktbeobachtern.

Zu den größeren Gewinnern in Wien zählten AT&S, die sich mit plus 2,50 Prozent auf 12,30 Euro von den Freitagsverlusten erholen konnten. Auch OMV konnten Boden gutmachen und zogen um 2,42 Prozent auf 48,23 Euro an. Schoeller-Bleckmann büßten hingegen 1,37 Prozent auf 64,90 Euro ein und führten damit die Verliererliste im prime market an.

Unter den weiteren Indexschwergewichten verbesserten sich Wienerberger um 1,79 Prozent auf 18,82 Euro. Andritz gewannen um 1,29 Prozent auf 47,61 Euro, während Voestalpine um 0,88 Prozent auf 44,04 Euro fielen.

In einem freundlichen europäischen Bank-Sektor zeigten sich auch die heimischen Branchenvertreter von ihrer freundlichen Seite. Raiffeisen stiegen deutlich um 2,17 Prozent auf 28,20 Euro und Erste Group schlossen 0,53 Prozent höher bei 36,30 Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017