Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Wirtschaft: Öl-Allianz sieht aktuellen Preisanstieg beim Öl erst als Etappenziel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Öl-Allianz sieht aktuellen Preisanstieg beim Öl erst als Etappenziel

30.11.2017, 12:58 Uhr | dpa-AFX

WIEN (dpa-AFX) - Die Allianz aus Opec- und Nicht-Opec-Staaten sieht aktuelle Erfolge bei der Stabilisierung des Ölpreises nur als Etappenziel. "Es muss noch viel mehr getan werden, um unsere Ziele nachhaltig zu erreichen", sagte der saudi-arabische Ölminister Khalid al-Falih zum Auftakt des Treffens der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) am Donnerstag in Wien. So seien das Ölkartell und seine neuen Bündnispartner erst auf dem halben Weg, die weltweiten Lagerbestände an Rohöl wieder auf den mehrjährigen Durchschnitt zu drücken.

Der Minister rief alle 24 Mitgliedsländer der vor einem Jahr etablierten Öl-Koalition auf, sich strikt an das Förderlimit zu halten. Vertreter aus 14 Opec-Staaten und von zehn Nicht-Opec-Ländern erörterten bei ihrem Treffen den künftigen Kurs.

Im Vorfeld wurde erwartet, dass das Produktionslimit von 1,8 Millionen Barrel (je 159 Liter) am Tag um neun Monate bis Ende 2018 verlängert wird. In diese Richtung bewege sich die anstehende Entscheidung, bestätigte der Ölminister Kuwaits, Essam Al-Marzouq. Die Vereinigten Arabischen Emirate hofften darüber hinaus, dass weitere Länder das Bündnis unterstützen. Den Verlauf der Diskussion wolle er aber nicht vorwegnehmen, sagte Ölminister Suhail Al-Mazrouei. "Es sind immer Überraschungen möglich."

Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige

Die Auswirkungen des erwarteten Schritts auf den Öl- und damit den Benzinpreis waren unklar. Experten hielten selbst bei einer Verlängerung des Förderlimits ein Fallen der Preise für möglich. Insbesondere mittel- und langfristig dränge ohnehin wieder sehr viel Öl speziell aus den USA, Kanada und Brasilien auf den Markt, sagte Alexander Pögl vom Forschungsinstitut JBC. "Das Förderlimit ist unbedingt nötig.

Die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage wird 2018 größer", sagte Pögl. Notwendig sei vielmehr, eine solche Maßnahme bis 2019 zu verlängern. Russland als Öl-Gigant und wichtigster Nicht-Opec-Staat habe trotz mancher Kritik seiner Ölfirmen weiterhin politische Unterstützung für das Bündnis signalisiert, meinte Pögl.

Durch das aktuelle Limit hat allein die Opec ihre Förderung um 1,2 Millionen Barrel am Tag auf 32,5 Millionen Barrel zurückgeschraubt. Die Kürzung um insgesamt 1,8 Millionen Barrel entspricht etwa zwei Prozent der weltweiten Produktion. Dieser Schritt sowie die zuletzt hohe Öl-Nachfrage angesichts der boomenden Weltkonjunktur hatten den Ölpreis um rund 20 Prozent im Vergleich zu Ende 2016 steigen lassen. Das Fass Öl kostete zuletzt zwischen 60 bis 65 Dollar. 2014 waren noch mehr als 100 Dollar fällig, 2008 hatte der Ölpreis ein Rekordhoch von 146 Dollar erreicht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017