Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Verbraucher >

Milchpreis: Horst Seehofer lädt zum Milchgipfel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Milchpreis  

Milchgipfel bei Seehofer kommende Woche

12.06.2008, 13:55 Uhr | AFP / t-online.de, t-online.de

Verbraucherminister Seehofer lädt zum Milchgipfel (Foto: imago)Verbraucherminister Seehofer lädt zum Milchgipfel (Foto: imago) Im Konflikt um höhere Milchpreise wird der Ruf nach einem Eingreifen der Politik immer lauter. Viele große Handelskonzerne nahmen in den letzten Tagen die ursprünglich zugesagte Milchpreiserhöhung zumindest in Teilen zurück und folgen damit der Linie von Marktführer Aldi. Die Milchbauern sind verärgert und drohen mit neuen Protesten. Jetzt lädt Verbraucher- und Landwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) Vertreter der Bauern, der Molkereien und des Handels in der kommenden Woche zu einem ersten Gespräch über den Milchkonflikt.

Milch - Aldi demonstriert seine Marktmacht
Milch-Mythen -
Milchpreis - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum

Irritation über Seehofer

Der genaue Termin für den sogenannten Milchgipfel stehe aber noch nicht fest, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Donnerstag in Berlin. Milchbauern und Molkereien drängen schon seit Tagen auf einen Termin. Der Milchindustrieverband (MIV) hatte in einem am Mittwochabend veröffentlichten Brief an den Minister "Irritation und tiefes Befremden" über das Handeln Seehofers geäußert. Dieser habe zunächst schnelle Unterstützung für die Bauern durch einen Milchgipfel in Aussicht gestellt. Diese lasse nun aber zu lange auf sich warten.

Massiver Druck der globalisierten Märkte

Der MIV, der von den Milchbauern selbst für die niedrigen Preise für Milch kritisiert wurde, wies in dem Brief an Seehofer auf den "immer massiveren Druck eines globalisierten Marktes" hin, der mit einem "immer massiveren Druck des heimischen Handels" einhergehe. "Im Effekt hat dies dazu geführt, dass Tausende kleiner und mittlerer landwirtschaftlicher Betriebe unrentabel wurden, und selbst die größeren unter den Milcherzeugerbetrieben erhebliche Schwierigkeiten haben". Die zunächst nur von Lidl angekündigte Erhöhung der Milch- und Butterpreise verändere nur wenig an der "existenziellen Situation unserer heimischen Milchwirtschaft".

Mehr zum Thema:
Nur sieben Cent - Milchbauern drohen mit neuen Streiks
Fotoshow -
Milch-Boykott - Bauern kartellrechtlich auf dünnem Eis
Hintergrund - Was die Milchbauern dürfen und was nicht
Groß- und Einzelhandel - Einkaufen wird immer teurer

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017