Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Verbraucher >

Aldi senkt angeblich Preise für Milch und Milchprodukte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lebensmittel  

Aldi senkt angeblich Preise für Milch und Milchprodukte

30.04.2009, 11:19 Uhr | mfu, dapd, AFP, t-online.de

Neue Verträge mit Molkereien - Aldi-Milch könnte bald noch billiger werden (Quelle: imago)Neue Verträge mit Molkereien - Aldi-Milch könnte bald noch billiger werden (Quelle: imago) Trotz der wütenden Proteste der Bauern sinken die Preise für Milch und Milchprodukte weiter. Der Lebensmitteldiscounter Aldi werde Trinkmilch, Quark, Sahne und weitere Milchprodukte spätestens kommende Woche deutlich billiger anbieten, berichtete die "Lebensmittel Zeitung". Tausende Bauern gingen aus Protest gegen den Preisverfall auf die Straße.

Alles günstiger -
Quiz - Was kosteten verschiedene Produkte im Jahr 1980?
Test - Sind Sie ein Sparfuchs?

Aldi schließt neue Verträge mit Molkereien ab

Zurzeit verhandeln die Lebensmittelketten und die Molkereien über die neuen Lieferbedingungen für die Monate Mai bis Oktober. Aldi habe Anfang der Woche die neuen Verträge abgeschlossen, berichtete die "Lebensmittel Zeitung". In der derzeitigen Marktlage sei klar gewesen, "dass die Preise runtergehen", sagte ein Sprecher des Milchindustrieverbandes (MIV) der Nachrichtenagentur AFP. Das Preisniveau liege "unter aller Kanone".

Deutliche Abschläge im zweistelligen Prozentbereich

Aldi habe deutliche Abschläge im zweistelligen Prozentbereich gegenüber den seit November geltenden Verträgen durchgesetzt, berichtete das Branchenblatt unter Berufung auf Marktteilnehmer. Der Preis für Trinkmilch solle um 6,5 Cent pro Liter sinken. Die Molkereien erwarteten, dass Aldi die niedrigeren Einkaufspreise an die Verbraucher weitergeben wird. Demnach könnte ein Liter fettarme Milch künftig 43 Cent und Vollmilch 49 Cent kosten.

"Gelebte Marktwirtschaft"

Aldi gilt als Signalgeber im Einzelhandel, dem die anderen Discounter und Supermärkte mit kurzem Abstand folgen. "Günstig für die Verbraucher, schlecht für die Bauern", sagte der MIV-Sprecher. Das sei "gelebte Marktwirtschaft". Ein Molkereimanager findet deutliche Worte für die aktuelle Lage beim Milchpreis: "Der Markt schlägt brutal zu, die Folgen sind nicht abzuschätzen", sagte ein der Manager der Zeitung. Der Milchauszahlungspreis für die Landwirte werde flächendeckend unter 20 Cent pro Liter fallen. Derzeit liegt er bei im Schnitt 24 Cent. Kostendeckend ist nach Angaben der Bauernverbände ein Preis von mehr als 40 Cent pro Liter.

Frust über Preisverfall

Aus Wut über den Preisverfall gingen am Mittwoch nach Angaben des Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) rund 13.000 Bauern auf die Straße. Sie zogen in Stuttgart und Hannover in Protestzügen vor die jeweiligen Landwirtschaftsministerien, wo sie erneut eine flexible Mengensteuerung forderten. Per Handzeichen stimmten die Milchbauern dafür, die Proteste zu verschärfen. Auch in anderen europäischen Ländern wie Österreich, Frankreich und Tschechien gingen Milchbauern auf die Straße.

Regierung erwägt Bürgschaften für Landwirte

"Wir werden auf die Barrikaden gehen", kündigte ein BDM-Sprecher angesichts der weiteren Preissenkungen an. Es gelte "die klare Ansage: Damit finden wir uns nicht ab." Der BDM werde mit seiner Forderung, das Angebot an die Nachfrage anzupassen, nicht locker lassen. Er verlangt, die Milchmenge zu begrenzen. Ein Treffen von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) mit Bauern, Milchindustrie, Verbraucherschützern und Einzelhandel hatte am Dienstag kaum konkrete Ergebnisse erbracht. Aigner verkündete lediglich, die Bundesregierung erwäge Bürgschaften für von der Pleite bedrohte Bauern.

Mehr Themen:
Lebensmittel - Aldi macht Cola 25 Prozent billiger
Konsum - Luxuskonzern LVHM spürt die Krise
Deflation - Krise lässt die Preise purzeln
Einfach erklärt - Das bedeuten Inflation und Deflation
Günstig und nicht überfüllt - Badeurlaub in Osteuropa
Lohnspiegel - Inflation frisst Einkommenssteigerungen auf


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017