Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Vom Diebesgut zum Erbstück: Berühmte Briefmarke nach 60 Jahren wieder da

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vom Diebesgut zum Erbstück  

Berühmte Briefmarke nach 60 Jahren wieder da

16.04.2016, 09:57 Uhr | AP

Vom Diebesgut zum Erbstück: Berühmte Briefmarke nach 60 Jahren wieder da. Kennen Sie bestimmt, sagen zumindest Experten: die "Inverted Jenny" mit dem auf dem Kopf stehenden Flugzeug. (Quelle: AP/dpa)

Kennen Sie bestimmt, sagen zumindest Experten: die "Inverted Jenny" mit dem auf dem Kopf stehenden Flugzeug. (Quelle: AP/dpa)

Die Welt der Briefmarkenfreunde ist um ein Mysterium reicher: Eine Marke mit dem berühmten und wertvollen Fehldruck "Inverted Jenny" (zu deutsch: "die auf dem Kopf stehende Jenny") ist sechs Jahrzehnte nach ihrem Diebstahl in den USA wieder aufgetaucht.

Die Briefmarke ist eines der berühmtesten Stücke der Philatelie. Sie verschwand 1955 gemeinsam mit drei weiteren Exemplaren von einer Sammlermesse in Norfolk, Virginia. Zwei davon wurden vor 30 Jahren wiederentdeckt; von den anderen beiden Marken fehlte jedoch jede Spur, ehe ein Stück in diesem Monat bei einem New Yorker Auktionshaus eingereicht wurde. Ihre Echtheit wurde bereits bestätigt.

"Es handelt sich um eine der berüchtigtsten Straftaten in der Geschichte der Philatelie, und ein Teil des Puzzles ist jetzt an seinem Platz", jubelt Scott English, der Verwalter der Amerikanischen Philatelistischen Forschungsbibliothek, der die Marke gehört.

Ein in Großbritannien lebender junger Mann - sein Alter wird mit 20 bis 29 Jahre beschrieben - habe das Exemplar eingereicht, erklärt George Eveleth, der Leiter der Briefmarkenabteilung des Auktionshauses Spink USA. Er habe angegeben, die Marke von seinem Großvater geerbt zu haben und wenig darüber zu wissen.

Was in den Jahren dazwischen mit der Marke passiert ist, bleibt im Dunkeln. Ebenfalls unklar ist deshalb, ob nun Licht in den Fall von 1955 kommt.

Flugzeug verkehrt herum

Die "Inverted Jenny" unterscheidet sich vom Original dadurch, dass das abgebildete Flugzeug - das den Spitznamen Jenny trug - verkehrt herum auf die Marke gedruckt wurde. Zum Zeitpunkt des Druckes 1918 war sie 24 Cent wert - heute wird ihr Wert auf mehrere hunderttausend Dollar geschätzt.

Während andere Briefmarken noch seltener sind, zeichnet es die Jenny laut George Eveleth aus, dass sie selbst von Nichtsammlern erkannt wird. Als Sinnbild für eine teure Briefmarke fand sie ihren Weg in die Popkultur und 1985 in den Film "Zum Teufel mit den Kohlen" (Originaltitel: "Brewster's Millions"). Später stolperte auch "Simpsons"-Star Homer auf einem Flohmarkt über einen Bogen mit "Inverted Jennys".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017