Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Girokonto kündigen: Was beim Kontowechsel zu tun ist

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Finanzen  

Filiale oder online? Was beim Kontowechsel zu tun ist

10.08.2016, 12:15 Uhr | dpa

Girokonto kündigen: Was beim Kontowechsel zu tun ist. Viele Bankkunden schrecken nach Einschätzung der Verbraucherzentralen vor einem Kontowechsel zurück, auch wenn sie mit Konditionen unzufrieden sind.

Viele Bankkunden schrecken nach Einschätzung der Verbraucherzentralen vor einem Kontowechsel zurück, auch wenn sie mit Konditionen unzufrieden sind. Foto: Tobias Kleinschmidt. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ob für das Geldabheben, die Überweisung oder die Kreditkarte: Banken verlangen für viele Leistungen Geld von ihren Kunden. Doch auch wenn die Gebühren steigen - die meisten Kunden bleiben ihrer Bank treu, wie eine Umfrage des IT-Verbandes Bitkom aus dem Juni zeigt.

Demnach haben drei Viertel der Deutschen das Girokonto, das sie hauptsächlich nutzen, noch nie gewechselt. Die meisten befürchten, dass der Aufwand eines Wechsels sehr hoch ist (67 Prozent). Doch diese Furcht ist mittlerweile oft unbegründet. "Bei einigen Instituten geht der Kontowechsel inzwischen mit technischer Hilfe sehr leicht", sagt Max Herbst von der FMH-Finanzberatung in Frankfurt am Main. Kunden müssen ihre Zahlungspartner nicht mehr unbedingt selbst über die neue Kontoverbindung informieren. Das übernehmen Online-Assistenten. Diese melden sich nach einem Kontowechsel automatisch mit den neuen Daten bei Vermietern, Energieversorgern, Versicherungen oder Mobilfunkanbietern. Auch Daueraufträge können in der Regel übernommen werden. "Damit haben Online-Kunden kaum noch Arbeit", erklärt Herbst.

Wichtig zu bedenken: "Vorher muss ich mir aber klarwerden, welche Leistungen ich brauche", erklärt Herbst. Wer etwa Wert auf persönliche Beratung vor Ort lege, sollte besser zu einer Filialbank gehen. Wer seine Geldgeschäfte gerne zu Hause erledige, sei mit einem Online-Konto gut beraten. Und nicht zu vergessen: "Wer sein Konto im Dispo führt, muss sich vor einem Wechsel erkundigen, ob er auch bei der neuen Bank einen Dispokredit bekommt", sagt Herbst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017