Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Steuerhinterziehung: Liechtensteiner Datendieb packt aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Liechtensteiner Datendieb packt aus

05.08.2010, 10:16 Uhr | bv, t-online.de

Steuerhinterziehung: Liechtensteiner Datendieb packt aus. Der Weg des Schwarzgeldes nach Liechtenstein (Illustration: imago)

Der Weg des Schwarzgeldes nach Liechtenstein (Illustration: imago) (Quelle: imago)

Der Datendieb, der die Steuerhinterziehung in Liechtenstein aufgedeckte, hat zum ersten Mal ein Interview gegeben. Im Magazin "Stern" (Donnerstag) schildert Heinrich Kieber, wie das Schwarzgeld nach Liechtenstein floss und wie viele Daten er abgriff. Kieber gab nach eigenen Angaben die Steuerinformationen an 13 Staaten weiter und lebt jetzt an einem unbekannten Ort in einem Zeugenschutzprogramm. Allein vom Bundesnachrichtendienst (BND) habe er fünf Millionen Euro für die Daten bekommen.

Durch die gestohlenen Informationen wurde unter anderem die Steueraffäre um den ehemaligen Postchef Klaus Zumwinkel aufgedeckt. Nach Kiebers Angaben besitzt er Informationen über 46 "politisch exponierte Personen" wie Zumwinkel, allerdings sei dieser bisher der einzige gewesen, dessen Fall zumindest teilweise öffentlich wurde. Darüber zeigte sich Kieber in dem "Stern"-Interview überrascht.

Geheime Stahltür im öffentlichen Parkhaus

Insgesamt verfüge er über Daten von mehr als 3900 Stiftungen, Gesellschaften und Trusts sowie von über 5800 natürlichen Personen. Die Schwarzgeld-Milliarden flossen demnach über Konten von Briefkastenfirmen, beispielsweise in Spanien oder Portugal, nach Liechtenstein. Die Briefkastenfirmen hätten indirekt der fürstlichen LGT Treuhand gehört, so der Zeuge. Bargeld hätten die Kunden außerdem durch eine geheime Stahltür im öffentlichen Parkhaus von Liechtenstein direkt in einen Tresorraum der LGT Treuhand fahren können.

Wie sehr sich die Steuerflüchtlinge gegenüber den Liechtensteiner Banken möglicherweise unabsichtlich exponiert und damit erpressbar gemacht haben, zeigen weitere Schilderungen des Datendiebs. Er berichtete, die Mitarbeiter der LGT Treuhand hätten über vertrauliche Gespräche mit ihren Kunden minutiös Buch geführt. Die Notizen seien mit den Kontodaten abgespeichert worden. In den internen Vermerken seien Geschichten "über Familienstreitigkeiten, Zweit- und Drittfrauen oder uneheliche Kinder" nachzulesen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017