Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Betreuungsunterhalt - Das sollten Sie wissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Betreuungsunterhalt: Das sollten Sie wissen

08.02.2012, 10:54 Uhr | me (CF)

Die gesetzlichen Reglementierungen des Betreuungsunterhalts nach § 1570 BGB wurden im Zuge der Reform 2007/2008 deutlich überarbeitet. Wichtigste Neuerung: Dem betreuenden Elternteil steht ab der Geburt des Kindes ein grundsätzlicher Unterhaltungsanspruch für die Dauer von drei Jahren zu.

Erwerbstätigkeit in den ersten drei Jahren nicht zumutbar

Da sich dieser Elternteil um das Kind kümmern muss, kann ihm in diesem Zeitraum keine Eigenerbwebstätigkeit abverlangt werden. Spannend bleibt die Frage, wie die Neureglung nach Ablauf der drei Jahre fortgeführt wird: Ob der Einstieg direkt mit dem Ablauf der „Sperrfrist“ einhergehen muss, hat der Gesetzgeber nicht eindeutig geregelt. Da ein abrupter Wechsel zurück in die Arbeitswelt höchstens nach dem Mutterschutz möglich wäre, dürfte ein gestufter Übergang wohl realistisch sein. Im Hinblick darauf ist es von Bedeutung, ob die Kinder / das Kind wegen der Trennungssituation der Eltern fortan noch in besonderem Maße betreuungsbedürftig sind. Dabei ist auch abzuwägen, ob eventuell adäquate Betreuungsmöglichkeiten für die Dauer der Berufsausübung vorhanden sind.

Verlängerung nur aus „kindsbezogenen Gründen“

Die Verlängerung des Betreuungsunterhalts kommt nur unter Berücksichtigung „kindsbezogener Gründe“ (Belange der Kinder nach § 1570 Abs. 2 BGB) in Frage. Diese Gründe muss der betreuende Elternteil ausführlich darlegen und nachweisen. Erheblich für die Entscheidung sind die internen Vereinbarungen der beiden Elternteile während der vergangenen Ehe: Hat beispielsweise ein Elternteil einst seine eigene Erwerbstätigkeit für die Kindserziehung dauerhaft aufgegeben, muss ihm ein längerer Betreuungsunterhaltsanspruch gewährt werden. In einem solchen Fall spricht der Gesetzgeber von der so genannten „nachehelichen Solidarität“, einer Art ungeschriebener Fairness zwischen den Elternteilen. Eine akkurate Darlegung der einstigen Lebensplanung ist jedoch häufig sehr schwierig.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017