Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Benzin: Spritpreise lassen Ruf nach höherer Pendlerpauschale lauter werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spritpreis befeuert Debatte über Pendlerpauschale

25.02.2012, 13:16 Uhr | dapd, dpa, AFP, AFP, dpa, dapd

Benzin: Spritpreise lassen Ruf nach höherer Pendlerpauschale lauter werden. Teurer Sprit: Ruf nach höherer Pendlerpauschale wird lauter (Quelle: dpa)

Teurer Sprit: Ruf nach höherer Pendlerpauschale wird lauter (Quelle: dpa)

Angesichts der hohen Benzinpreise drängt die FDP auf Anpassungen bei der Pendlerpauschale. "Der Bundesfinanzminister muss prüfen, ob dauerhaft steigende Spritpreise eine Anpassung der Pendlerpauschale nötig machen", forderte Generalsekretär Patrick Döring laut einer Vorabmeldung vom Samstag im Nachrichtenmagazin "Focus". Schließlich seien auch die Bahnpreise gestiegen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte in der vergangenen Woche eine Forderung des ADAC abgelehnt, die Pendlerpauschale von 30 auf 40 Cent je Kilometer zu erhöhen.

Der CDU-Finanzpolitiker Manfred Kolbe machte die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) für die hohen Spritpreise mitverantwortlich. "Die Gelddruckmaschine der EZB trägt mindestens zu einem Drittel dazu bei, dass die Verbraucher so viel an der Tankstelle zahlen", sagte Kolbe der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Ölpreise gestiegen

Kolbe erläuterte, der Rohölpreis für ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte Brent liege zwar derzeit mit 124 US-Dollar deutlich unter dem Rekordpreis von 144 US-Dollar aus dem Jahr 2008. Doch wegen des schlechteren Wechselkurses koste das Barrel die Europäer inzwischen mit 93 Euro zwei Euro mehr als damals. Das liege daran, dass der Euro in Folge der Krise an Vertrauen verloren habe. Wenn die EZB weiter mit Volldampf Geld drucke, werde sich diese Entwicklung fortsetzen. "Die Europäer zahlen dann an der Zapfsäule die Euro-Rettung."

Ein Fass Rohöl der US-Marke WTI wurde am Terminmarkt zuletzt für 109,24 Dollar gehandelt.

Linke: Pendlerpauschale hat sich halbiert

Aus Berechnungen der Linkspartei geht derweil hervor, die unter anderem auf Zahlen des ADAC beruhen, dass in den vergangenen 20 Jahren sich der Gegenwert der Pendlerpauschale für Autofahrer mehr als halbiert hat. Die Partei fordert daher eine Erhöhung dieser Steuervergünstigung für Autofahrer. "Wir brauchen eine nachholende Anhebung der Pauschale auf 45 Cent pro Kilometer und außerdem die Umwandlung in ein Pendlergeld, damit auch Niedrigverdiener profitieren", sagte der Chef der Linkspartei, Klaus Ernst, der "Leipziger Volkszeitung".

Während der absetzbare Wert der Entfernungspauschale 1991 noch 0,44 Liter Super entsprach, waren es im Jahr 2011 nur noch 0,20 Liter Super. Zu diesem Ergebnis komme, wer den vom ADAC ermittelten Jahresdurchschnittswert für einen Liter Super-Benzin mit der pro Kilometer ansetzbaren Pendlerpauschale ins Verhältnis setzt, schreibt das Blatt.

Linken-Fraktion fordert "gesetzliche Benzinpreisbremse"

Der stellvertretende Vorsitzende der Linken-Fraktion im Bundestag, Ulrich Maurer, forderte eine "gesetzliche Benzinpreisbremse". Das Bundeskartellamt müsse das Recht bekommen, Benzinpreiserhöhungen verbindlich zu prüfen und gegebenenfalls zurückzuweisen. "Mit einer Genehmigungspflicht für Benzinpreiserhöhungen würde die immer schnellere Preistreiberei gestoppt", sagte er.

Auch beim Heizöl schlug sich der hohe Rohölpreis zusammen mit der bitteren Kälte der vergangenen Wochen in Rekordhöhen nieder. Nach Angaben des Hamburger Fachdienstes EID kostete ein Liter Heizöl diese Woche im Bundesdurchschnitt rund 95 Cent. «So viel wie seit über dreieinhalb Jahren nicht mehr», sagte EID-Chefredakteur Rainer Wiek.

Naturschutzbund: Spritsparende Autos besser statt höhere Pendlerpauschale

Der Naturschutzbund Deutschland forderte dagegen spritsparende Autos statt einer höheren Pendlerpauschale. "Gegen Erdölverknappung, hohe Spritpreise und den Klimawandel hilft nur, den Erdölverbrauch zu reduzieren", sagte Bundesgeschäftsführer Leif Miller. "Denn eins ist sicher: Die Preise werden tendenziell weiter steigen, da immer mehr Menschen auf immer knapper werdende Ressource zurückgreifen. Dagegen kann man auf Dauer unmöglich durch eine Pendlerpauschale ansubventionieren."

Spritpreis bleibt hoch

Die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Claudia Kemfert, zeigte sich Steuerentlastungen gegenüber skeptisch. Diese würden schnell gefordert, ergäben aber "wenig Sinn, da die Steuern zum größten Teil preisunabhängig sind", sagte die DIW-Expertin dem "Nordkurier".

Die Preise für Benzin blieben auf Rekordniveau. Der ADAC errechnete für die Mittagszeit einen Durchschnitt von 1,63 Euro pro Liter Super E10 und 1,52 Euro für Diesel. Sollten die Preise auf diesem Niveau bleiben, wäre es beim Benzin ein Rekord, hieß es dort.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was tun gegen den Benzinpreis-Schock?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017