Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Rechtsschutzversicherung und Mediation - eine Mogelpackung?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rechtsschutz  

Mediation als Lösung bei Rechtskonflikten - geht das?

13.04.2015, 16:44 Uhr | sikoe,as, Mediation GmbH fairmitteln & fairfinden

Rechtsschutzversicherung und Mediation - eine Mogelpackung?. Mediator berät Klienten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine Mediation kann ein Gerichtsverfahren unnötig machen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Knapp 85 Prozent der Versicherungsunternehmen, die eigenständig eine Rechtsschutzversicherung anbieten, übernehmen inzwischen auch die Kosten der Mediation in Rechtsschutzversicherungen für Privatkunden. Das ergab eine Studie des Internetportals www.mediator-finden.de Anfang des Jahres 2013. Doch ein genauer Vergleich der angebotenen Leistung lohnt sich – was Sie beachten sollten, wenn Sie eine Mediation in Anspruch nehmen möchten.

Streit ohne Gericht klären

Sie haben Auseinandersetzungen mit dem Nachbarn wegen zu hoher Hecken, Streit über gemeinsame Besitztümer nach der Scheidung oder leiden unter Lärmbelästigung? Mit solchen Problemen müssen Sie nicht mehr direkt vor Gericht ziehen, denn seit Juli 2012 gibt es in Deutschland das Mediationsgesetz. Es soll bei streitenden Parteien mit Hilfe eines Vermittlers für eine friedliche und beidseits zufriedenstellende Einigung sorgen - und das Ganze eben außerhalb eines Gerichtssaales.

Bei einer Mediation steht zwischen den jeweiligen zerstrittenen Parteien der Mediator als neutrale Vermittlungsperson. Das Problem wird zusammen besprochen und es wird versucht, einen gemeinsamen Kompromiss zu finden. Große Vorteile für Sie wären, dass es keinen wirklichen Verlierer gibt, niemand - wie vor Gericht - verurteilt wird und die Mediation komplett privat und abseits jeder Öffentlichkeit bleibt. Denn wie die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Onlineausgabe erklärt, ist der Mediator selbst zur Verschwiegenheit verpflichtet - daher werden alle Inhalte von ihm vertraulich behandelt.

Mediationsgesetz regelt rechtlichen Hintergrund

Mediation kennen viele Menschen bereits aus Unternehmen. Mit diesem Angebot sollen innerbetriebliche Konflikte besprochen und gelöst werden. Im familiären Umfeld wird Mediation zum Beispiel bei Scheidungen, Sorgerecht- oder Erbschaftsstreitigkeiten genutzt, um Auseinandersetzungen möglichst konfliktfrei zu klären. Neu ist Mediation also nicht, aber mit dem frisch verabschiedeten Gesetz wird dieses Verfahren in Deutschland nun rechtlich geregelt.

Das Mediationsgesetz bestimmt vor allem grundlegende Verhaltensanforderung, Aufgaben und die Verschwiegenheitspflicht der Mediatoren. Zudem sind deren Kompetenzen und Kenntnisse dargelegt und unter der Bezeichnung „zertifizierter Mediator“ gesetzlich verankert. Außerdem steht ab sofort in jeder Klageschrift, ob vorher versucht wurde durch eine Mediation den Konflikt zu klären. Die Gerichte können den Parteien auch eine Mediation vorschlagen und das Verfahren so lange ruhen lassen.

Vorteile der Mediation

Laut Angelika Schaeuffelen, Rechtsanwältin und Wirtschaftsmediatorin, kann das Gesetz Gerichte entlasten und Konfliktlösungen nachhaltig beschleunigen. Außerdem sorgt es für eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis. Denn eine Klage vor Gericht zieht sich häufig Monate bis Jahre, wohingegen bei einer Mediation oft schon nach ein bis drei Tagen eine Lösung gefunden wird, schreibt Schaeuffelen in einem Artikel auf dem Onlineportal "Konflikte-ueberbruecken.de" weiter.

Zudem können Sie bei der Mediation direkt einen Termin vereinbaren, müssen sich nicht mit lästigen Schriftverkehr beschäftigen. Und während Gerichtsprozesse schnell mehrere Tausend Euro kosten können, müssen Sie laut der Informationsseite "Mediation.de" bei Mediatoren mit rund 150 - 300 Euro pro Stunde rechnen.

Vorteile werden immer mehr anerkannt

Dadurch, dass die zerstrittenen Parteien die Lösung gemeinsam erarbeiten, stehen sie am Ende auch hinter dem Ergebnis und setzen es dementsprechend um. Im Gegensatz zu Gerichtsverfahren werden die Beteiligten also nicht noch weiter gespalten, sonder wieder zusammengeführt.

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, sollten Sie sich informieren, ob diese die Kosten eines Mediationsverfahrens übernimmt. Denn mittlerweile haben viele Versicherer die Vorteile des Mediationsgesetzes entdeckt. Dabei geht es ihnen nicht nur um die Kostenersparnis, sondern auch um die deutlich höhere Kundenzufriedenheit.

Vergleichen Sie die Angebote

Die angebotenen Leistungen unterscheiden sich wesentlich voneinander. Die Mediation GmbH fairmitteln & fairfinden, nach eigener Aussage Betreiber des größten deutschen Mediatorenverzeichnisses "www.mediator-finden.de", empfiehlt deshalb ausdrücklich den genauen Vergleich von Angeboten und Abgleich mit den persönlichen Präferenzen des Versicherungsnehmers.

Unterschiede ergeben sich nach Aussage der GmbH nicht nur in der Höhe der Kosten, die übernommen werden. Auch die Möglichkeiten der vom Mediationsgesetz vorgesehenen freien Wahl eines Mediators durch die Konfliktparteien sind unterschiedlich stark eingeschränkt. Ebenso wird die Freiheit, die Art der Verfahrensführung dem jeweiligen Konfliktfall angemessen zu wählen, durch einige Versicherer stark eingeschränkt.

Bei „Telefonmediation“ ist Vorsicht geboten

Die "Mediation GmbH fairmitteln & fairfinden" rät bezüglich so genannter „Telefonmediation“ zur vorsichtigen Anwendung. Die Versicherungen würden diesen oftmals verhältnismäßig kostengünstigen Weg zwar propagieren und diese Art der Lösungsfindung sei in einigen Fällen auch im Sinne der Versicherten sicherlich ein effizienter Weg der Konfliktlösung. Allerdings würde dies von professionellen Mediatoren trotz allem als sehr kritisch betrachtet werden, zumal fraglich sei, ob die gewählte Vorgehensweise überhaupt als Mediation bezeichnet werden könnte bzw. den gesetzlichen Vorgaben entsprechen würde.

Einen kompletten Überblick über alle Versicherer, die Rechtsschutz als Produkt anbieten inklusive der Versicherer, die mit einem Kooperationspartner zusammenarbeiten, können Sie in einer Komplettstudie, die unter "www.mediation.de/rechtsschutz" abgerufen werden kann, finden. Untersucht wurden insgesamt 61 Versicherungsunternehmen, die Rechtsschutzversicherungen für Privatkunden anbieten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017