Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Steuerschlupfloch für "Goldfinger" weiterhin offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Steuerschlupfloch für "Goldfinger" weiterhin offen

10.05.2013, 13:24 Uhr | dpa, t-online.de

Steuerschlupfloch für "Goldfinger" weiterhin offen. Mit dem "Goldfinger"-Modell können reiche Deutsche noch immer Steuern sparen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit dem "Goldfinger"-Modell können reiche Deutsche noch immer Steuern sparen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Weil Bund und Länder seit Monaten über das Jahressteuergesetz 2013 streiten, entgehen dem deutschen Fiskus weiterhin Millioneneinnahmen. So sollte darin etwa das "Goldfinger"-Modell beim Steuersparen beendet werden. Dabei betreiben Gutverdiener im Nebenerwerb eine Goldhandelsfirma im Ausland - und drücken so ihre Steuerlast. Und kommen mit der Masche noch immer durch.

Schlupfloch für Goldfans sollte geschlossen werden

Da das Steuerjahresgesetz nach mehrfach gescheiterten Vermittlungsversuchen noch nicht abschließend beschlossen wurde, können vermögende Deutsche nach dem "Goldfinger"-Modell das Finanzamt nach wie vor austricksen. Das ergibt sich aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linken im Bundestag. Demnach kann dem Steuersparmodell nicht rückwirkend ein Riegel vorgeschoben werden, wie es die Länder teils fordern.

Bei dem Modell handelt es sich um die Gründung eines Goldhandels in Großbritannien. Dort konnten Gutverdiener zuvor Gold einkaufen, das sie direkt als Ausgabe geltend machten und mit Einnahmen in Deutschland verrechneten. Damit drückten findige Geschäftsleute ihre Steuer gen Null.

Der Staat verliert jährlich 700 Millionen Euro

Eigentlich wollten Bund und Länder die Steuertricks rasch unterbinden - denn der Schaden für den Staat summiert sich nach Expertenangaben auf jährlich 700 Millionen Euro. Mit dem Jahressteuergesetz 2013 wollte die Koalition dem Steuersparmodell einen Riegel vorschieben.

Die Bundesregierung spricht von "Steuermindereinnahmen im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich". Statistische Daten gebe es nicht. Auch könne nicht gesagt werden, wie viel Geld der Staat durch die Verzögerung verliere. Der Bundestag hatte am 25. Oktober 2012 das Gesetz beschlossen.

Keine Einigung in Sicht

Goldkäufe hätten von diesem Datum an keine Steuerersparnis mehr bewirkt. Der Bundesrat stimmte dem Paket wegen Differenzen in anderen Punkten - etwa die steuerliche Gleichstellung von Homo-Paaren mit Eheleuten - aber nicht zu. Im Vermittlungsausschuss gab es ebenfalls keine Einigung. Die Koalitionsfraktionen haben daraufhin die geplante Neuregelung gegen die "Goldfinger" in das "Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz" aufgenommen. Auch dies landete aber im Vermittlungsausschuss.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium, Hartmut Koschyk, teilte auf eine neue Anfrage der Linken mit, dass eine Anwendung der Neuregelung ab dem Bundestagsbeschluss am 25. Oktober 2012 eine echte Rückwirkung darstellen würde: "Eine echte Rückwirkung ist nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts grundsätzlich unzulässig."

Vor allem in Bayern, Hessen und Niedersachsen wird getrickst

Nach einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums wurden solche Steuersparmodelle vor allem in Bayern, Hessen und Niedersachsen genutzt. Die Landesfinanzbehörden hätten für das Jahr 2011 jeweils 24 Fälle genannt. Aber auch in Nordrhein-Westfalen seien 22 Fälle gemeldet worden, in Baden-Württemberg zehn.

Auf Rheinland-Pfalz und Thüringen entfielen vier beziehungsweise zwei Fälle, in Sachsen wurde einmal das Modell festgestellt. Sechs Bundesländer machten dem Ministeriumsschreiben zufolge gar keine Angaben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017