Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

Steuerfahndung: Deutschland holt sich 1,2 Milliarden Euro von Steuersündern zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mehr als eine Milliarde Euro von Steuerbetrügern zurückgeholt

02.07.2013, 09:25 Uhr | AFP, t-online.de

Steuerfahndung: Deutschland holt sich 1,2 Milliarden Euro von Steuersündern zurück. Steuerfahndung und Selbstanzeigen: Mehr als eine Milliarde Euro in 2011 von Steuersündern zurückgeholt (Quelle: dpa)

Mehr als eine Milliarde Euro in 2011 von Steuersündern zurückgeholt (Quelle: dpa)

Die Steuerfahnder arbeiten hierzulande offenbar immer erfolgreicher. Durch zehntausende Strafverfahren gegen Steuersünder hat sich Deutschland so im Jahr 2011 mehr als einer Milliarde Euro zurückgeholt. Die Steuermehreinnahmen lagen bei knapp 1,2 Milliarden Euro, berichtete die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag. Wie viel Selbstanzeigen darunter waren, wurde nicht bekannt.

Der 2011 eingesammelte Betrag sei um rund 400 Millionen Euro höher gewesen als im Jahr 2010. In den Jahren davor schwankte das Aufkommen demnach zwischen 736 und 917 Millionen Euro. Für das Jahr 2012, als durch die deutschen Ämter mehrere Steuer-CDs aufgekauft wurden, liegen noch keine Zahlen vor.

Zahl der Strafverfahren gesunken - Summe gestiegen

Allein im Jahr 2010 wurden dem Bericht zufolge 95.223 Strafverfahren wegen Steuervergehen eröffnet. 2011 sei diese Zahl um etwa ein Drittel zurückgegangen, während die Mehreinnahmen aber stiegen. In beiden Jahren wurden demnach insgesamt 552 Menschen wegen Steuerbetrugs zu Freiheitsstrafen verurteilt. Gegen 4083 Steuersünder seien im selben Zeitraum Geldstrafen verhängt worden.

Über 10.000 Selbstanzeigen in 2012

Wie viele Selbstanzeigen es gab, ist dem Bericht zufolge nicht bekannt, weil der Anteil in der Statistik erst ab dem Jahr 2012 gesondert ausgewiesen wird. Für das vergangene Jahr hätten bislang 15 Bundesländer insgesamt 10.760 Selbstanzeigen gemeldet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017