Sie sind hier: Home > Finanzen >

Wirtschaft - Deutsche Industrie im Aufschwung: Stärkstes Auftragsplus seit 2014

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Deutsche Industrie im Aufschwung: Stärkstes Auftragsplus seit 2014

06.02.2017, 11:35 Uhr | dpa-AFX

(Tippfehler im vierten Absatz berichtigt.)

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die deutsche Industrie hat im Dezember nach einem schwachen Vormonat wieder deutlich mehr Aufträge erhalten. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, lagen die Aufträge saison- und arbeitstäglich bereinigt 5,2 Prozent über dem Niveau vom November. Dies ist der stärkste Zuwachs im Monatsvergleich seit Juli 2014. Volkswirte hatten nur einen leichten Zuwachs um 0,7 Prozent erwartet. Im Dezember verzeichneten die Industriebetriebe überdurchschnittlich viele Großaufträge.

Der starke Auftragseingang im Dezember folgt auf einen Dämpfer von korrigiert 3,6 (zunächst 2,5) Prozent im November. Im Dezember stiegen die Aufträge sowohl aus dem In- wie aus dem Ausland. Der Zuwachs aus dem Inland war mit 6,7 Prozent deutlich höher als aus dem Ausland mit 3,9 Prozent.

Anzeige 
Heizölpreisrechner

Mit unserem Rechner finden Sie schnell die aktuellen Heizölpreise.
Zum Rechner

STARKER ANSTIEG IM BEREICH "SONSTIGER FAHRZEUGBAU"

Nach Gütergruppen wurden im Dezember wesentlich mehr Investitionsgüter bestellt. Die Aufträge für Vorleistungs- und Konsumgüter gingen hingegen zurück.

Experte Ralph Solveen von der Commerzbank erklärte den unerwartet starken Auftragseingang im Dezember mit der Entwicklung in dem Bereich "sonstiger Fahrzeugbau", in dem auch die besonders schwankungsanfälligen Aufträge aus der Flugzeugindustrie enthalten sind. Würde man diesen Sektor aus dem gesamten Ordereingang herausrechnen, dann habe es nur einen Anstieg um etwa ein halbes Prozent im Monatsvergleich gegeben, sagte Solveen.

MINISTERIUM: TREND BEI DEN BESTELLUNGEN ZEIGT NACH OBEN

Nach Einschätzung der Bundesregierung zeigt der Trend bei den Bestellungen allerdings weiterhin nach oben. "Im Zweimonatsvergleich November/Dezember gegenüber September/Oktober ergab sich ein Anstieg der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe um 1,3 Prozent", hieß es in einer Mitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums.

Für das Schlussquartal 2016 meldete das Wirtschaftsministerium einen Anstieg beim Auftragseingang um 4,3 Prozent im Quartalsvergleich. "Dies signalisiert eine weitere Belebung der Industriekonjunktur im Winterhalbjahr."

EXPERTE: TROTZ BREXIT UND TRUMP LEGT INDUSTRIE WEITER ZU

Der Chefvolkswirt der ING-Diba Bank, Carsten Brzeski, zeigte sich ebenfalls optimistisch für die Entwicklung in der deutschen Industrie. Trotz des Brexits und der Unsicherheiten durch den neuen US-Präsidenten Donald Trump zeigen die Auftragsdaten, dass die deutsche Industrie im ersten Quartal des laufenden Jahres weiter zulegen kann.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de


Anzeige
shopping-portal