Sie sind hier: Home > Finanzen >

Wirtschaft: IWF-Führung berät über wirtschaftliche Situation Griechenland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

IWF-Führung berät über wirtschaftliche Situation Griechenland

06.02.2017, 20:54 Uhr | dpa-AFX

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Führungsspitze des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat am Montag in Washington ihre Beratungen zur wirtschaftlichen Situation Griechenlands aufgenommen. Es handele sich um eine routinemäßige jährliche Bestandsaufnahme für alle Mitgliedsländer, sagte ein IWF-Sprecher am Montag. Es gehe bei den Gesprächen nicht um die noch offene künftige Beteiligung des IWF an Rettungsmaßnahmen für Griechenland.

Die Experten des IWF sehen die Schuldenlage Griechenlands kritischer als die Bundesregierung und die europäischen Institutionen. Vor allem längerfristig könnte dies kritisch werden. Der IWF verlangt deswegen Schuldenerleichterungen für das Krisenland. Solange dies nicht ausreichend gewährleistet ist, beteiligt sich der Fonds nur beratend an dem dritten Hilfsprogramm im Umfang von 86 Milliarden Euro.

Sollte der IWF aus der Griechenland-Hilfe aussteigen, müsste der Bundestag auch neu über die deutsche Beteiligung abstimmen. Eine Mehrheit dafür gilt im Wahljahr 2017 als fraglich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal