Sie sind hier: Home > Finanzen >

Wirtschaft: Ausländische Investitionen in Mexiko gesunken - Deutschland Dritter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Ausländische Investitionen in Mexiko gesunken - Deutschland Dritter

15.02.2017, 19:33 Uhr | dpa-AFX

MEXIKO-STADT (dpa-AFX) - Die ausländischen Direktinvestitionen in Mexiko haben im vergangenen Jahr etwas abgenommen. Sie sanken um 5,8 Prozent auf 26,7 Milliarden US-Dollar (25,1 Mrd Euro), wie das mexikanische Wirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte. Die meisten Investitionen stammten aus den USA (38,9 Prozent), gefolgt von Spanien (10,7 Prozent) und Deutschland (9,0 Prozent). Die größte Einzelinvestition 2016 war der Kauf der mexikanischen Firma Rimsa durch den israelischen Pharmakonzern Teva.

Wegen der Wahl von US-Präsident Donald Trump und dessen protektionistischen Wirtschaftsplänen war zuletzt befürchtet worden, dass sich ausländische Investoren von Mexiko abwenden könnten. Die Scotiabank prognostiziert für 2017 nur noch ausländische Direktinvestitionen von 21,3 Milliarden Dollar.

Deutsche Unternehmen wollen sich allerdings weiterhin in Mexiko engagieren. In einer Umfrage der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer gaben zuletzt 62 Prozent der Firmen an, 2017 investieren zu wollen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping


Anzeige
shopping-portal