Sie sind hier: Home > Finanzen >

Trumps Steuerunterlagen aus 2005 veröffentlicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Durch Druck eines TV-Senders  

Trumps Steuerunterlagen aus 2005 veröffentlicht

15.03.2017, 06:53 Uhr | dpa-AFX

Trumps Steuererklärung von 2005 veröffentlicht (Quelle: Reuters, Imago)
Trumps Steuererklärung von 2005 veröffentlicht

US-Präsident Trump hat 2005 mit seinem Unternehmen 150 Millionen Dollar Gewinn gemacht und 38 Millionen Dollar Steuern gezahlt.

Trumps Steuererklärung von 2005 veröffentlicht (Quelle: Reuters, Imago)


Dem US-Sender MSNBC ist eine mehr als zehn Jahre alte Steuererklärung von Donald Trump zugespielt worden, wie sie der neue Präsident der USA bislang nicht veröffentlichen wollte. Das Dokument aus dem Jahr 2005 zeige, dass Trumps Unternehmenskonsortium damals 150 Millionen Dollar Gewinn gemacht und 38 Millionen Dollar an Steuern bezahlt habe, berichtet der Sender.

Das Weiße Haus bestätigte die Zahlen, noch bevor der TV-Bericht ausgestrahlt wurde. Es wies jedoch daraufhin, dass es die Veröffentlichung von Steuerunterlagen ohne Zustimmung des Betroffenen eigentlich für illegal halte.

Ob aus den Unterlagen brisante Details, etwa zu Geschäftsbeziehungen nach Russland, herauszulesen sind, ist noch unklar. Der Sender CNN berichtet, das FBI wolle am heutigen Mittwoch dem Abgeordnetenhaus bekanntgeben, ob die Bundespolizei eine Untersuchung zu Trumps Verbindungen nach Russland während des Wahlkampfes einleiten will.

Anzeige 
Heizölpreisrechner

Mit unserem Rechner finden Sie schnell die aktuellen Heizölpreise.
Zum Rechner

Nur zwei Seiten

Das dem Sender MSNBC vorliegende Material umfasst nur zwei Seiten aus einem größeren Paket an Unterlagen. Das Weiße Haus bezichtigte den Sender, verzweifelt auf Einschaltquoten zu schielen, wenn er einen Rechtsbruch in Kauf nehme, um Auszüge aus alten Steuerunterlagen zu veröffentlichen. Die Unterlagen enthielten laut CNN die Worte "client copy", also die beim Steuerzahler verbleibende Abschrift.

Trump war im Wahlkampf 2016 erheblich in die Kritik geraten, weil er eine lange währende Tradition von Präsidentschaftskandidaten brach und seine Steuerunterlagen nicht öffentlich machte. Es gilt unter Kandidaten als anständig dies zu tun, damit die Öffentlichkeit sich ein Bild von der wirtschaftlichen Situation und etwaigen finanziellen Abhängigkeiten des Kandidaten machen kann.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal