Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Immobilien - Solarworld vor Insolvenz: Was das für die Kunden bedeutet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Immobilien  

Solarworld vor Insolvenz: Was das für die Kunden bedeutet

17.05.2017, 12:22 Uhr | dpa

Immobilien - Solarworld vor Insolvenz: Was das für die Kunden bedeutet. Findet sich für den Solartechnik-Hersteller Solarworld AG kein Käufer, könnten Privatbetreiber ihre Garantieansprüche verlieren.

Findet sich für den Solartechnik-Hersteller Solarworld AG kein Käufer, könnten Privatbetreiber ihre Garantieansprüche verlieren. Foto: Arifoto Ug/Michael Reichel/dpa. (Quelle: dpa)

Freiberg (dpa/tmn) - Wenn ein Solartechnik-Hersteller pleitegeht, hat dies unter Umständen Auswirkungen für Privatbetreiber. Vor allem die Garantieansprüchen könnten nun auf dem Spiel stehen.

"Treten Mängel an der Anlage auf, können sich Kunden innerhalb der gesetzlichen Gewährleistung an ihren Verkäufer wenden, das ist in der Regel der Installateur der Anlage", erklärt Bettina Cebulla, Juristin von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Ist die Frist abgelaufen, können Verbraucher den Installateur nicht mehr haftbar machen. "Dann greift in der Regel die freiwillige Garantie des Herstellers", sagt Cebulla. Das Problem: Wenn der Hersteller Insolvenz anmeldet, besteht die Gefahr, dass Kunden den Garantieanspruch nur noch schwer durchsetzen können.

Wichtig: "Liegt ein Mangel vor, sollten Kunden nach Ablauf der Gewährleistung ihre Garantieansprüche auf jeden Fall beim Insolvenzverwalter anmelden", empfiehlt Cebulla. Dennoch kann es sein, dass der Anspruch nach einer erfolglosen Rettung des Insolvenzunternehmens erlischt.

Kauft eine andere Firma das insolvente Unternehmen auf, können sich Kunden an diese wenden. "In diesem Fall bleiben alle Kundenrechte bestehen und nur der Ansprechpartner ändert sich", sagt Cebulla.

Möglich ist auch, dass der Installateur per Vertrag eine freiwillige Garantie übernommen hat. "Das müssen Kunden in ihren Vertragsbedingungen kontrollieren", rät Cebulla.

Der Solartechnik-Hersteller Solarworld AG  hat bekanntgegeben, dass der Vorstand einen Insolvenzantrag stellen muss. Für die Tochtergesellschaften werde die jeweilige Insolvenzantragspflicht noch geprüft. Vorerst produziert das das Unternehmen mit einem Großteil seiner Kapazität weiter.

Noch im Februar 2017 hatte die Solarworld AG auf ihrer Internetseite die Produktgarantie auf 20 Jahre erhöht. Diese galt für alle Solarmodule, die ab dem 1. Januar 2017 installiert wurden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 
Anzeige
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017