Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

"Forbes"-Liste: Milliardäre und ihr Vermögen nehmen zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Carlos Slim dominiert weiter die "Forbes"-Liste

14.03.2011, 14:39 Uhr | dpa, dpa, t-online.de

"Forbes"-Liste: Milliardäre und ihr Vermögen nehmen zu. Forbes-Liste: Carlos Slim ist die weltweit reichste Person (Foto: Reuters)

Forbes-Liste: Carlos Slim ist die weltweit reichste Person (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)

Die "Forbes"-Liste der Milliardäre wächst seit dem Ende der Finanzkrise wieder deutlich. So ist die Zahl der Superreichen auf den Rekordstand von über 1200 Dollar-Milliardären geklettert. Dabei gilt die Devise "Business as usual", denn an der Spitze der "Forbes"-Liste hat sich nur wenig getan: Der Telekommunikations-Unternehmer Carlos Slim Helú thront mit mehr als 74 Milliarden Dollar auf Platz eins. Dahinter folgen der Microsoft-Gründer Bill Gates mit 56 Milliarden Dollar und der Investor Warren Buffett mit 50 Milliarden Dollar. Klarster Trend in diesem Jahr: Asien holt bei der Zahl der Superreichen rasant auf - in Deutschland wächst die Zahl der Milliardäre dagegen nur langsam.

Aldi-Gründer fällt aus der Top Ten

So ist seit Jahren erstmals kein Deutscher unter den ersten Zehn in der "Forbes"-Liste. Reichster Deutscher ist weiterhin der Aldi-Gründer Karl Albrecht, der mit geschätzten 25,5 Milliarden Dollar auf Platz zwölf landet. Im Vorjahr hatte er es noch auf Platz zehn geschafft. Laut Steve "Forbes" sei Deutschland zwar eine der wichtigsten Wirtschaften weltweit. Auch das Wachstum sei beeindruckend. Milliardäre würden allerdings woanders gemacht: Etwa in Brasilien, China oder Russland.

"Die Liste repräsentiert die Weltwirtschaft: Es geht aufwärts, aber nicht überall", erklärte "Forbes". Noch nie seien so viele Milliardäre auf der Liste gewesen. "Zusammen haben sie 4,5 Billionen Dollar - das ist mehr als die Wirtschaftskraft von Deutschland." Allerdings sei der Trend klar: "Vor zehn Jahren kam die Hälfte der Milliardäre aus den USA, heute ist es noch ein Drittel."So habe Brasilien im vergangenen Jahr noch 18 Milliardäre gehabt, heute seien es schon 30. "Russland stieg die Zahl von 62 auf 101. In China waren es 69, jetzt sind es 115. In Indonesien hat sich die Zahl auf 14 verdoppelt und auch in der Türkei sind es mehr geworden", erklärte "Forbes". Asien habe nun mehr Milliardäre (332) als Europa (300). Und die Hauptstadt der Superreichen sei nicht mehr New York, sondern Moskau (79).

Auch Deutsche gut vertreten

Unter den hundert Reichsten sind nicht mehr fünf, sondern jetzt acht Deutsche. Versandhaus-König Michael Otto fiel zwar von Platz 21 auf 38, ist aber mit 16,6 Milliarden Dollar immer noch der zweitreichste Deutsche. Mit Susanne Klatten (44./14,6 Milliarden), Stefan Quandt (72./10,7 Milliarden) und Johanna Quandt (89./9,8 Milliarden) sorgten die BMW-Eigner gleich für drei Plätze in den Top 100.

Die Familie des im Juli gestorbenen Aldi-Mitgründers Theo Albrecht liegt mit 14,4 Milliarden Dollar auf Platz 48, Klaus-Michael Kühne (Logistiker Kühne+Nagel) mit zehn Milliarden auf Platz 81. Wieder dabei ist Maria-Elisabeth Schaeffler, die im Vorjahr nicht als Milliardärin geführt wurde. Mit 9,8 Milliarden kommt die Maschinenbau-Unternehmerin auf Platz 89.

Reichtum oft geerbt

Frauen sind deutlich unterrepräsentiert: Christy Walton ist die einzige Frau unter den ersten Zehn (26,5 Milliarden Dollar). Wie die Walmart-Erbin haben die meisten Frauen ihr Vermögen geerbt. Weibliche "Selfmade-Milliardäre" finden sich fast nur in Asien, so "Forbes".

Der Älteste in der Liste ist der Schweizer Softwareunternehmer und Rennstallbesitzer Walter Haefner. Er wurde im September 100 Jahre alt. Jüngster Superreicher ist nicht mehr der 26 Jahre alte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (52./13,5 Milliarden), sondern sein gleichaltriger, aber acht Tage jüngerer, Kompagnon Dustin Moskovitz (420./2,7 Milliarden). Beim Vermögen liegt Moskovitz gleichauf mit Donald Trump und Oprah Winfrey. Facebook hat für gleich sechs Milliardäre in der Liste gesorgt. Jüngster Deutscher ist mit zwei Milliarden Dollar Albert von Thurn und Taxis (27) auf Platz 595.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wirtschaft
Carlos Slim ist der reichste Mann der Welt

Mexikanischer Großinvestor führt die Forbes-Liste an. zum Video

Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017