Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

So lesen Sie Stellenangebote richtig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So lesen Sie Stellenangebote richtig

08.02.2012, 10:00 Uhr | ek (CF)

So lesen Sie Stellenangebote richtig. Stellenanzeigen richtig lesen und verstehen: So bekommen Sie den passenden Job (Foto: imago)

Stellenanzeigen richtig lesen und verstehen: So bekommen Sie den passenden Job (Foto: imago)

Bei einer Bewerbung kommt es auf viele wichtige Dinge an. Schon Einzelheiten können darüber entscheiden, ob Sie in die engere Auswahl kommen oder eben nicht. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, wie man Stellenangebote richtig liest. Doch was bedeutet das überhaupt?

Stellenangebote lesen und verstehen

Die richtige Herangehensweise ist schon bei der Suche nach passenden Stellenangeboten wichtig. Suchen Sie lediglich nach einer sehr eingeschränkten Auswahl an ganz bestimmten Berufsbezeichnungen, dann werden Sie vermutlich einige auch für Sie relevante Stellenanzeigen von vorneherein gar nicht erst finden (Jobsuche: Ran an die verdeckten Jobs). Damit berauben Sie sich selbst möglicher Chancen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Start der Recherche über mögliche moderne Berufsbezeichnungen der entsprechenden Tätigkeit kundig machen. Immer mehr Arbeitgeber gehen dazu über, oftmals geradezu kryptische Jobbezeichnungen zu verwenden, nur um modern und dynamisch zu erscheinen.

Satz für Satz genau durchlesen

Wichtige Anhaltspunkte über die jeweilige Tätigkeit vermittelt stets die genaue Jobbeschreibung. Daher sollten Sie die Stellenangebote immer Satz für Satz ganz genau durchlesen. Nur so können Sie verstehen, was der Arbeitgeber wirklich will und was für einen Mitarbeiter er sich vorstellt. Wichtig ist es auch, dass Sie die sogenannten Kann- und Muss-Kriterien zu unterscheiden lernen. Dadurch erkennen Sie, welche Fähigkeiten und Qualifikationen für den Job dringend notwendig und welche nur erwünscht sind.

Wer mutig ist, kann nur gewinnen

Auf keinen Fall sollte man sich von den durch die Stellenangebote vermittelten Idealbildern entmutigen lassen. Viele Personalchefs formulieren die Annoncen bewusst idealtypisch, hinterher werden aber auch weniger qualifizierte Bewerber eingestellt. Dies gilt es zu verstehen.

Seien Sie also ruhig mutig und präsentieren Sie eine ehrliche, aber selbstbewusste Bewerbung (Bewerbungsanschreiben: So bauen Sie es auf). Schon wenn nur etwa 60 bis 70 Prozent der Anforderungen mit Ihrem Profil übereinstimmen, haben Sie eine gute Chance auf ein Vorstellungsgespräch (Sollten Sie im Vorstellungsgespräch Fragen stellen?).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017