Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Bildung > BAföG >

Auslands-BAföG: Genügend Geld, um im Ausland zu leben?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auslands-BAföG: Genügend Geld, um im Ausland zu leben?

13.02.2012, 09:46 Uhr | tw (CF)

Das Auslands-BAföG soll einen Studienaufenthalt im Ausland möglich machen. Ob der Staat genügend Geld zahlt, ist umstritten. Der "Durchschnittsstudent" komme mit den Sätzen aus, heißt es von der Behörde.

Beim Auslands-BAföG gelten höhere Bedarfssätze

Viele Studenten und Auszubildende schrecken angesichts hoher Kosten vor einem Auslandssemester oder -praktikum zurück. In diesem Fall kann Auslands-BAföG die Lösung sein. Der Staat fördert mit den Zahlungen gezielt den zeitlich befristeten Aufenthalt zu Studien- oder Ausbildungszwecken im Ausland. Anspruch auf diese Art der Förderung können auch Studenten haben, die im Inland aufgrund des Einkommens ihrer Eltern kein Anspruch auf BAföG haben. Der Grund sind die angepassten Bedarfssätze, die höher ausfallen als in Deutschland. (Die Förderungshöhe beim Auslands-BAföG)

Sockelbetrag plus Zuschuss

Für die Berechnung des Auslands-BAföGs gilt ein maximaler Sockelbetrag von 732 Euro (Schüler: 465 Euro). Je nach Land kann das Auslands-BAföG um einen bestimmten Betrag aufgestockt werden – vorausgesetzt, der Staat liegt außerhalb der Europäischen Union. Außerdem erhalten ausschließlich Studenten diesen Zuschlag von bis zu 209 Euro. Dieser Höchstsatz wird beispielsweise für einen Studienaufenthalt in Japan gezahlt.

Ob das, verglichen mit den deutschen Sätzen, höhere Auslands-BAföG den Studenten genügend Geld auf dem Studenten-Konto ist, bleibt allerdings umstritten. Ein Knackpunkt können insbesondere in den USA die Studiengebühren sein. Zwar gibt es im Rahmen des Auslands-BAföG bis zu 4.600 Euro extra für diese Aufwendungen, doch für ein Semester an vielen amerikanischen Universitäten ist dies nicht nähernd genügend Geld: Die dort fälligen Studiengebühren können sich auf umgerechnet 30.000 Euro und mehr belaufen. (Voraussetzungen für den Antrag auf Auslands-BAföG)

Reisekosten werden erstattet

Wer sich für ein Studium oder ein Praktikum im Ausland interessiert, wird sich über eine weitere Regelung im Zusammenhang mit dem Auslands-BAföG freuen: Die Kosten für die Hin- und Rückreise werden zumindest teilweise übernommen. Für die Hin- und Rückfahrt gibt es jeweils 250 Euro bei Zielen innerhalb und 500 Euro bei Zielen außerhalb Europas.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017