Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Im Berufsverkehr Ruhe bewahren und Stress vermeiden: Tipps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arbeitsweg  

Im Berufsverkehr Ruhe bewahren und Stress vermeiden: Tipps

17.08.2015, 14:45 Uhr | om (CF)

Besonders zur Rush Hour im Berufsverkehr ist er allgegenwärtig: Stress. Zu den größten Stressfaktoren zählen dabei überfüllte Straßen, hohes Tempo und Termindruck. Lesen Sie im Folgenden, wie Sie Stressfaktoren meiden und den Berufsverkehr ohne Wutausbrüche meistern können.

Stress im Auto: Ruhe bewahren und durchatmen

Egal ob Ärger mit dem Chef oder Streit mit dem Partner – bevor Sie wütend und aufgeregt losfahren, sollten Sie zunächst in Ruhe durchatmen und sich besinnen. Dies dient nicht nur Ihrer eigenen Sicherheit, sondern auch der anderer Verkehrsteilnehmer. Auch, wenn Sie während der Fahrt Stress überfällt, sollten Sie einen kurzen Stopp einlegen und zum Beispiel ein paar Meter auf einem Parkplatz laufen. Atmen Sie tief durch, um sich zu entspannen. Versuchen Sie, durch die Nase in den Bauch zu atmen. Während des Durchatmens können Sie zusätzlich langsam bis zehn zählen, um Ihr Gemüt weiter abzukühlen.

Stress im Berufsverkehr vorbeugen: Rush Hour umgehen

Wenn Sie wissen, wann die Straßen auf dem Weg zu Ihrer Arbeit besonders voll sind, sollten Sie die Rush Hour bewusst umgehen – fahren Sie etwas früher oder später los. Gegebenenfalls können Sie dies mit Ihrem Vorgesetzten besprechen, um nicht verspätet bei der Arbeit zu erscheinen. Eine Alternative zum Autofahren im Berufsverkehr bieten öffentliche Verkehrsmittel. Womöglich kommen Sie mit Bahn oder Bus ebenso schnell zum Arbeitsplatz? Falls Ihr Arbeitsplatz nicht allzu weit entfernt ist, können Sie es auch mit dem Fahrrad fahren. Durch die körperliche Betätigung wird Stress ganz automatisch abgebaut und sie sind auf jeden Fall wach, wenn Sie bei der Arbeit ankommen.

Musik im Auto kann helfen

Stress im Berufsverkehr? Dann hören Sie doch etwas Musik. Dabei sollten Sie weniger auf schnelle Rhythmen setzen, sondern mehr auf sphärische, ruhige Musik. Jazz oder Lounge-Musik eignen sich beispielsweise. Musik vermittelt Emotionen, kann entspannen und die Rush Hour erträglicher machen. Vielleicht haben Sie einige Songs im Repertoire, mit denen Sie positive Gefühle verbinden.

Eine Alternative zur Musik: Selbstgespräche. Sinnieren Sie während der Fahrt einfach über den anstehenden Tag, sprechen Sie laut mit sich selbst. So können Sie nervige Stressfaktoren wie das Gehupe anderer Autos ausblenden und nebenbei Ihren Geist schärfen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017