Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Bildung > Studienfinanzierung >

Studienkredit: So gelingt die Studienfinanzierung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studium  

Studienkredit: So gelingt die Studienfinanzierung

09.05.2016, 10:56 Uhr | uc (CF)

Studienkredit: So gelingt die Studienfinanzierung. Studienkredit (Quelle: imago/STPP)

Studienkredit (Quelle: STPP/imago)

Ein Studienkredit hilft bei der Finanzierung des Studiums. In diesem Artikel finden Sie alle Details zu dem Kredit,wie Sie einen Studienkredit beantragen und was es bei der Rückzahlung zu beachten gilt.

Kredit für Studenten: Welche Möglichkeiten gibt es?

Ein Studienkredit soll die Finanzierung des Studiums erleichtern und Studenten dabei helfen sich auf ihr Studium konzentrieren zu können. Gegenüber dem BAföG hat der Studienkredit allerdings einen Nachteil: Während BAföG als zinsloses Darlehen gewährt wird, muss der Studienkredit mit Zinsen zurück bezahlt werden.

Ein Kredit für Studenten ist bei vielen Banken erhältlich. Bei der staatlichen KfW-Bank kann er unter Umständen besonders zinsgünstig beantragt werden. Bei Spezialbanken gibt es außerdem die Möglichkeit, ein günstiges Angebot für eine bestimmte Studienrichtung zu erhalten, zum Beispiel für medizinische Studiengänge.

So finden Sie den richtigen Kredit

Es gibt zahlreichen Angebote für Studienkredite, deshalb sollten Sie bei der Auswahl strukturiert vorgehen.

  • Zuerst Kalkulieren Sie Ihren Bedarf, um die monatliche Auszahlungssumme zu bestimmen.
  • Listen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben auf.
  • Erkundigen Sie sich ob ein Kredit mit flexibler Auszahlungssumme für Sie sinnvoll ist. Das kann der Fall sein, wenn Sie einen Auslandsaufenthalt planen, oder wenn Sie einen Nebenjob haben und Ihr Finanzierungsbedarf dadurch sinkt. 
  • Vergleichen Sie die Höhe des effektiven Jahreszinses. Bei Angeboten mit gleichbleibendem Zinssatz für die gesamte Laufzeit haben Sie eine höhere Planungssicherheit und sehen sich nicht mit höheren Kosten konfrontiert, als Sie erwartet hatten.


Bedingungen für Antragsteller

Sie müssen für eine Kreditaufnahme mindestens 18 Jahre alt sein und einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen können. In der Regel gibt es auch ein Höchstalter. 

Je nach Kreditinstitut werden zudem bestimmte Anforderungen an die Hochschule gestellt. Für beispielsweise einen KfW-Kredit müssen Sie an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland studieren. Auch ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium kann oft durch einen Studienkredit finanziert werden. 

Wenn Sie den Kredit nicht für Ihr Erststudium sondern für beispielsweise eine Promotion nutzen wollen, ist das nicht bei jedem Anbieter möglich. In einem solchen Fall sollten Sie auch bedenken, dass die maximale Höhe der monatlichen Auszahlungen bei einem Studienkredit oftmals für Menschen mit höheren Lebenshaltungskosten nicht ausreichend ist.

Für ein Aufbaustudium oder eine Promotion müssen Sie zudem nachweisen, dass Sie bereits einen Studienabschluss erworben haben.

Befinden Sie sich in einem fortgeschrittenen Erststudium und möchten einen Kredit beantragen, müssen Sie häufig schon beim Antrag einen Leistungsnachweis vorlegen.

Im Studiumsverlauf müssen Sie je nach Anbieter bestimmte Dokumente vorlegen, zum Beispiel regelmäßig in jedem Semester Ihre Immatrikulationsbescheinigung. Auch ein Leistungsnachweis wird – ähnlich wie beim Bezug von BAföG – im Verlauf oft verlangt. Häufig können Sie als Auszahlungszeitraum maximal die Zeitspanne der Regelstudienzeit plus zwei Semester vereinbaren.

So erfolgt die Rückzahlung des Studienkredits

Bei einem Kredit für Studenten gibt es drei Phasen:

1.Die Auszahlungsphase
In dieser ersten Phase erfolgt die monatliche Auszahlung des vereinbarten Betrags, dies kann bis zu 14 Semestern dauern. 

2. Die Ruhephase
In dieser Phase muss der Kreditnehmer noch nichts zurückzahlen. Diese Phase wird auch als Karenzzeit bezeichnet. Der Zahlungsaufschub dauert zwischen drei und 24 Monate und gibt dem Absolventen die Möglichkeit, sich zunächst einen Job zu suchen. Allerdings fallen während der Ruhephase weiter Zinsen an, es lohnt sich also eventuell direkt mit der Rückzahlung zu beginnen.

3.Rückzahlungsphase
in dieser letzten Phase die je nach Anbieter zwischen sieben und 25 Jahren liegt, erfolgt die Rückzahlung. Die monatliche Rückzahlungsrate vereinbaren Sie mit dem Kreditinstitut. Meist ist es möglich, diese später zu ändern, wenn Sie zum Beispiel durch eine Beförderung höhere Raten aufbringen können. Häufig sind auch Sondertilgungen möglich. Auf diese Weise verringern Sie den Rückzahlungszeitraum und damit auch die Zinskosten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017