Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

Wie Firmen Leiharbeit und Werkverträge zum Kosten-Sparen nutzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kosten-Sparen durch Leiharbeit und Werkverträge

02.04.2012, 14:50 Uhr | AFP

Eine Umfrage der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) zeigt, dass in der Ernährungsindustrie Arbeitskräfte zunehmend mit einem sogenannten Werkvertrag beschäftigt sind. Neben der Zeitarbeit hat die Wirtschaft in Werkverträgen offenbar einen weiteren Weg entdeckt, Personalkosten zu sparen.

Leiharbeit:

Bei der Zeitarbeit oder auch Leiharbeit beschäftigen Unternehmen Arbeitskräfte nicht selbst, sondern leihen sich diese bei spezialisierten Drittfirmen gegen Gebühr aus. Mittlerweile arbeiten in Deutschland über 900.000 Menschen in der Zeitarbeit. Seit der weitgehenden Liberalisierung der sogenannten Arbeitnehmerüberlassung im Jahr 2003 ist die Leiharbeit in Deutschland massiv gewachsen. Seitdem können Leiharbeitsfirmen Zeitarbeiter auch unbegrenzt an Unternehmen ausleihen. Eigentlich aber soll Leiharbeit nur dazu dienen, dass Unternehmen kurzfristig auf Auftragsspitzen reagieren können.

Gewerkschaften kritisieren, dass Zeitarbeit zunehmend Stammbelegschaften in Unternehmen verdrängt. Studienergebnisse zeigen zudem, das Leiharbeiter deutlich schlechter bezahlt werden als reguläre Mitarbeiter. Für die Leiharbeitsbranche gilt ein Mindestlohn. Zudem haben Betriebsräte in den Betrieben, die sich Arbeitskräfte ausleihen, gewisse Mitbestimmungsrechte in Sachen Zeitarbeit.

Werkverträge

Mit sogenannten Werkverträgen lagern Unternehmen Tätigkeiten an andere Unternehmen oder selbständige Einzelpersonen aus. Die Bezeichnung "Werkvertrag" kommt daher, dass sich der Auftragnehmer gegenüber dem Auftraggeber verpflichtet eine bestimmte Arbeit oder Dienstleistung - ein Werk also - zu bestimmten Bedingungen zu verrichten. Ein Beispiel hierfür wären etwa Putzarbeiten, die ein Unternehmen im Auftrag eines anderen erledigt. Die Gewerkschaft NGG kritisiert, dass Unternehmen zunehmend Werkverträge mit Drittfirmen abschließen, um dadurch Kosten zu drücken.

Für den Auftraggeber liegt der Vorteil bei der Vergabe von Werkverträgen darin, dass er für die Erledigung der Arbeit selbst keine Beschäftigten einstellen muss, sondern die Tätigkeit für ihn nur noch als Kostenblock existiert. Gewerkschaftsvertreter kritisieren, dass es sich bei Werksverträgen oft nur um "Scheinwerkverträge" handelt und häufig verdeckte Leiharbeit vorliegt. Dies kann etwa der Fall sein, wenn Mitarbeiter des Werkvertragsnehmers Aufgaben direkt auf Weisung des Auftraggebers erledigen. Im Gegensatz zur Leiharbeit gelten bei Werkverträgen Tarifvertragsbestimmungen nicht.

Ratgeber - Leiharbeit: Glück oder Unglück für Arbeitslose?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wirtschaft
Tarifstreit im öffentlichen Dienst beigelegt

Einigung auf 6,3 Prozent mehr Gehalt. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017