Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

BA-Chef Weise und IG-Metall-Vize Wetzel über einen Mindestlohn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weise und Wetzel  

"Staatsferner" Mindestlohn könnte unschädlich sein

23.11.2013, 12:33 Uhr | dpa, AFP, , t-online.de

BA-Chef Weise und IG-Metall-Vize Wetzel über einen Mindestlohn. BA-Chef Frank-Jürgen Weise und der künftige IG-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel (Quelle: dpa, imago/Christian Schroedter)

BA-Chef Frank-Jürgen Weise und der künftige IG-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel (Quelle: dpa, imago/Christian Schroedter)

Die Diskussion um den umstrittenen Mindestlohn geht auch außerhalb der Koalitionsverhandlungen weiter. Der künftige IG-Metall-Chef Detlef Wetzel forderte eine größtmögliche Zurückhaltung der Politik bei der Einführung der gesetzlichen Lohnuntergrenze. Der Mindestlohn müsse "so staatsfern wie möglich festgelegt werden", sagte Wetzel dem "Focus". Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, sagte dem gleichen Magazin, wenn bestimmte Bedingungen eingehalten würden, wäre ein Mindestlohn unschädlich.

Gegner des Mindestlohns befürchten, dass bestimmte Jobs wegfallen, wenn die Bezahlung dafür zu hoch sein müsste. Die Gewerkschaften sorgen sich außerdem um die Folgen einer künftigen Anpassung des Mindestlohns auf ihre Tarifverhandlungen.

Regierung nur als Gesetzgeber

Wetzel sagte dem "Focus" weiter, die Lohnfindung müsse "Sache der Tarifparteien bleiben". Die geplante Kommission solle festlegen, wie der Mindestlohn zu organisieren sei und wie er sich weiterentwickle. "Die Bundesregierung soll nur dafür sorgen, dass dieses Ergebnis gesetzgeberisch vollzogen wird", sagte der Gewerkschafter.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


Weise erklärte in dem Magazin: "Wenn Arbeitgeber und Gewerkschaften einen klugen Mindestlohn in einer Kommission festlegen und dabei eine ausbalancierte Lösung finden, ist das gut." Dann gebe es nicht mehr Arbeitslose, "schon gar nicht mehrere Hunderttausend."

Weise: Auswirkungen des Mindestlohns unbekannt

Wie sich ein gesetzlicher Mindestlohn in der von der SPD gewünschten Höhe von 8,50 Euro pro Stunde genau auswirke, "weiß leider niemand", so der BA-Chef. "Es ist daher eine große Herausforderung, das richtige Maß zu finden." Auf die Frage, ob ein Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde für die ostdeutsche Wirtschaft verkraftbar wäre, meinte Weise, der Arbeitsmarkt im Osten sei nicht mehr so angespannt. "Aber: Wer in eine schwache wirtschaftliche Entwicklung einen hohen Mindestlohn setzt, errichtet eine Eintrittshürde in den Arbeitsmarkt."

Befürworter eines allgemeinen Mindestlohns verweisen regelmäßig auf andere Länder wie Großbritannien oder die USA, wo es keine schädlichen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt gegeben habe. Jedoch ist der Mindestlohn in diesen Ländern wesentlicher geringer.

In den USA liegt der Mindestlohn bei 38 Prozent des mittleren Lohns, in Großbritannien sind es 46,7 Prozent. In beiden Ländern ist jedoch der Mindestlohn regional, sektoral und nach Qualifikation gestaffelt. In Deutschland läge die Zahl bei 8,50 Euro jedoch bei 58 Prozent, wie Deutsche Bank Research in einer Studie errechnet hat.

Mindestlohn in Deutschland wäre relativ hoch

Nur Slowenien mit 58,2 Prozent und Frankreich mit 60,1 Prozent haben noch höhere Mindestlöhne im Vergleich zum allgemeinen Lohnniveau. In Slowenien liegt der Mindestlohn demnach bei 4,53 Euro, in Frankreich bei 9,43 Euro. Die Quote besagt, wie hoch der Mindestlohn prozentual zum Medianlohn Vollzeitbeschäftigter ist. Der Medianlohn ist nicht der Durchschnittslohn, sondern sozusagen die geografische Mitte: die eine Hälfte der Beschäftigen verdient weniger, die andere mehr. Am Beispiel Frankreich errechnet sich ein Medianlohn von 15,69 Euro.

In Deutschland müssten der Studie zufolge die Löhne von rund sechs Millionen Beschäftigten auf 8,50 Euro angehoben werden. Das entspricht 17 Prozent aller Arbeitnehmer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie schätzen Sie die Auswirkungen eines allgemeinen Mindestlohns ein?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
Shopping
Haarausfall? Dünnes Haar? Jetzt aktiv werden!
mit dem Coffein Set von asambeauty
Shopping
Exklusiv: 15,- € Gutschein und gratis Versand
nur bis zum 30.08. bei MADELEINE
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017