Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Ratingagentur stellt Italiens Kreditwürdigkeit in Frage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schuldenkrise  

S&P stellt Italiens Kreditwürdigkeit in Frage

23.05.2011, 08:42 Uhr | dpa, t-online.de, dpa

Ratingagentur stellt Italiens Kreditwürdigkeit in Frage. Das Kolosseum in Rom - Italiens Bonität wird in Frage gestellt (Foto: imago)

Das Kolosseum in Rom - Italiens Bonität wird in Frage gestellt (Foto: imago)

Schlittert mit Italien der nächste Kandidat in die Krise? Wenn es nach der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) geht, könnte es bald so weit sein: S&P zweifelt die künftige Kreditwürdigkeit Italiens an und senkte den Ausblick für die langfristige Beurteilung von "stabil" auf "negativ", wie die Ratingagentur mitteilte. Gründe seien "schwache Wachstumsaussichten" und der stagnierende Reformwillen.

"Im Ergebnis glauben wir, dass Italiens Aussichten auf eine Reduzierung seiner Schulden sich vermindert haben", sagte S&P-Expertin Eileen Zhang. Die Bonität Italien werde allerdings weiterhin mit der Note "A+" bewertet.

Schlechtes Rating bedeutet hohe Kosten für Staat

Ein schlechteres Rating kann zu erheblich höheren Zinsen für italienische Staatsanleihen führen - und das bedeutet für den Staat weitere Kosten. Laut S&P liegt die Wahrscheinlichkeit einer Herabstufung in den kommenden zwei Jahren bei eins zu drei.

Hohe Staatsverschuldung - schwaches Wachstum

Die Ratingagentur teilte mit, aus ihrer Sicht werde das Wirtschaftswachstum in dem Land schwächer ausfallen als die angenommenen durchschnittlichen 1,3 Prozent in den Jahren 2011 bis 2014.

Im vergangenen Jahr stieg die Wirtschaftsleistung Italiens um 1,3 Prozent. Für das laufende Jahr rechnen Ökonomen mit 1,1 Prozent. Gegen die hohe Staatsverschuldung, die im Oktober 2010 auf 1867,4 Milliarden Euro gestiegen war, verabschiedete die Regierung Ende 2010 ein 24-Milliarden-Euro-Sparpaket.

Rom reagiert empört

Rom wies die Einschätzung empört zurück. Die Daten, auf deren Basis S&P zur - positiveren - Beurteilung im vergangenen Dezember gekommen war, seien "nicht nur gleichgeblieben, sondern haben sich in einigen Bereichen sogar verbessert", erklärte der italienische Wirtschaftsminister Giulio Tremonti laut Mitteilung. Ein politischer Stillstand sei auch ausgeschlossen. Die Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi bereite im Gegenteil bereits die notwendigen Maßnahmen vor, um das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts bis 2014 zu erreichen. "Italien wird seine Versprechen einhalten", betonte Tremonti.

Ratingagentur macht mit Ausblicken Märkte nervös

Im April hatte die US-Ratingagentur S&P ihren langfristigen Ausblick für Japan gesenkt und damit eine weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit des Landes in Aussicht gestellt. Berechnungen von S&P zufolge kommen auf Japan nach dem verheerenden Erdbeben, dem Tsunami und der Atomkatastrophe gewaltige Wiederaufbaukosten von bis zu 50 Billionen Yen (über 400 Milliarden Euro) zu. Zuvor hatte S&P mit einem Warnschuss zur Kreditwürdigkeit der USA Schockwellen an den Märkten ausgelöst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017