Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Grüne Versicherungskarte: Informationen zur grünen Versicherungskarte im Versicherungslexikon

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Versicherungslexikon  

Grüne Versicherungskarte

26.05.2010, 13:36 Uhr | t-online.de

Die umgangssprachlich als Grüne Versicherungskarte bezeichnete "Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr" ist Teil eines vor allem in Europa verbreiteten Systems. Innerhalb der Länder, die die Grüne Versicherungskarte anerkennen, müssen Autofahrer keine eigene Versicherung abschließen, wenn sie in ihrem Heimatland über eine Kfz-Haftplichtversicherung verfügen. Beim Abschluss einer solchen Versicherung erhält man die Karte vom Versicherer in der Regel automatisch, manchmal muss man diese allerdings extra anfordern.

Einfache Lösung für unterschiedliche Gesetze

Mit dem System umgehen Autofahrer das Problem verschiedener Versicherungslösungen. Selbst innerhalb der Europäischen Union unterscheiden sich die Haftungsregeln für den Straßenverkehr in verschiedenen Mitgliedsstaaten teilweise deutlich voneinander.

Die Grüne Versicherungskarte wurde bereits im Jahr 1965 eingeführt, bei Mietwagen gehört sie zu den Unterlagen, die der Kunde bei der Übernahme von der Autovermietung erhält. Obwohl die Karte selbst aufgrund anderer Abkommen innerhalb der EU nicht mehr in allen Ländern zwingend nötig ist, ist es bei einem Unfall in aller Regel wesentlich einfacher, den Schaden zu regulieren. Nach wie vor ist sie aber in verschiedenen Staaten bei der Einreise zwingend vorgeschrieben. Neben sämtlichen EU-Mitgliedern gilt die Grüne Versicherungskarte auch in vielen angrenzenden Ländern, etwa in der Türkei, Russland und der Ukraine.

Voraussetzungen für Mitgliedsstaaten

Um Mitglied dieses Abkommens zu werden, muss ein Land über eine leistungsfähige Versicherungswirtschaft verfügen. Vor allem müssen die Versicherungen Schäden im Ausland regulieren, dazu gibt es so genannte Korrespondenzversicherungen. Diese übernehmen die komplette Abwicklung des Schadens in einem Land, die Kosten werden dann von der Versicherung des Fahrers, der den Schaden verursacht hat, beglichen. Sämtliche Versicherungsgesellschaften, die in einem der Mitgliedsstaaten des Abkommens über die Grüne Karte beheimatet sind, müssen auf Korrespondenten in allen anderen Mitgliedsländern zurückgreifen können.

Weitere Tipps rund um Versicherungen im Versicherungslexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017