Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Mietausfall: Informationen zur Mietausfall im Versicherungslexikon

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mietausfall

02.06.2010, 11:27 Uhr | t-online.de

Mietausfälle stellen eine hohe finanzielle Belastung für Vermieter dar und entstehen vor allem dann, wenn der Mieter die Miete nicht entrichtet oder mit dieser im Rückstand ist. Mietausfälle können auch durch leer stehende Gebäude verursacht werden. Dies kann zum einen durch Gebäudeschäden, zum anderen durch ausbleibende Mieter hervorgerufen werden.

Die Hauptursachen von Mietausfällen

Der Mietausfall wird in erster Linie durch ausbleibende Mietzahlungen verursacht. Eine Randproblematik bilden die so genannten Mietnomaden, welche absichtlich keine Miete entrichten. Diese können durch rechtliche Schritte nur auf langfristige Sicht aus der Mietwohnung entfernt werden. Viele Mietnomaden wohnen allerdings nur für eine kurze Zeit in Wohnungen und hinterlassen diese nicht selten in einem verwahrlosten Zustand. Viele Mietausfälle werden aber auch durch Gebäudeschäden hervorgerufen. Durch Wasserschäden, Hagel, Blitz, Feuer oder Sturm kann der Mieter seine Mieteinzahlungen einstellen, bis sich das vermietete Objekt wieder in seinem herkömmlichen Zustand befindet.

Finanzielle Folgen eines Mietausfalls

Viele Mieter müssen durch Mietausfälle eine hohe finanzielle Belastung tragen. Einerseits fehlen die regulären Einnahmen, andererseits muss die Reparatur von Gebäudeschäden oftmals aus eigener Tasche gezahlt werden. Viele Versicherungen decken Schäden durch Naturgewalten nicht ab. Dafür müssen Vermieter Zusatzversicherungen abschließen. Die Folgen treffen einzelne Vermieter oftmals in einem verstärkten Maße. Vermieter mit mehreren Immobilien können den entstehenden Schaden zumeist aus den laufenden Einnahmen decken. Nicht zahlende Mieter können nur sehr schwer aus der Wohnung entfernt werden. Oftmals müssen zeit- und kostenintensive Verfahren durchlaufen werden. Im Zivilprozess werden vor allem Kündigungen, Räumungen, Nebenkostenabrechnungen, Mietmängel und Mietschulden behandelt. Bis zum endgültigen Urteil können Vermieter zumeist keine Sanktionen gegen ihre Mieter verhängen.

Weitere Tipps rund um Versicherungen im Versicherungslexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017